U15 M2

C2 verabschiedet sich mit Sieg in die Winterpause

Increase font size Schriftgröße

Ohne den noch krankgeschriebenen Torhüter Felix und mit einem immer noch angeschlagenen Maxim war selbst für die Partie gegen den MTV 79, welcher sich bisher noch nicht mit Ruhm bekleckert hatte, kein Selbstläufer zu erwarten. Nikolai, welcher sich einfach mal unter der Saison einen Sportartwechsel überlegt hatte, konnte wenigstens von der Tribüne aus anfeuern und so ein Minimum an die Mannschaft zurückgeben.

Kurz vor dem Spiel hatte Flavius dem Trainer zugesagt, das Tor zu hüten. Die Steine, welche daraufhin von dessen Herz fielen sind insofern doppelt so schwer gewesen, da das Spiel einen absoluten Finalcharakter hatte. Der letztendlich erreichte Sieg bestätigt alle Theorien des Trainers und gibt der jungen Truppe Mut und Zuversicht für die Rückrunde und das Nachholspiel gegen Schwabing. Mit diesem haben die Bazis jetzt noch 6(!) Heimspiele und nur 2 Auswärtspartien vor der Brust. Die beste Tordifferenz aller Mannschaften der zweiten Tabellenhälfte und die noch zu gewinnenden direkten Vergleiche gegen den 3. & 4. (bei beiden Teams verlor man nur mit jeweils 2 Toren die Auswärtsmatches) lassen für das nächste Kalenderjahr einen Aufwärtstrend erwarten, welcher das Bayernteam noch auf Platz 4 des Tableaus befördern könnte. Dieses Ziel wird der Trainer mit seiner Truppe ins Auge fassen.

Das Spiel gegen den Münchner Konkurrenten ist schnell erzählt. Max setzte gegen den körperlich unterlegenen Gegner seinen Körper im 1:1 wie noch nie in einem Spiel zuvor excellent ein und warf mit 7 Treffern in der ersten Hälfte seine Farben in Front. Flavius hexte und konnte so an Bälle gelangen, welche sonst sicher im Netz gezappelt hätten.

DNach dem 30:18 (40), Nils und Torben hatten endlich auch richtig durchgeladen, konnten in den Schlussminuten auch die Spieler eingesetzt werden, die sich im Training stetig an das Liganiveau herantasten. Jonathan verwandelte seinen ersten C-Jugend Siebenmeter kaltschnäuzig über den Kopf des gegnerischen Torhüters, Jeremy passte mehrfach den dann abschlussstarken Leon an, Luc spielte Bodenpässe als hätte er nie etwas anderes getan und Lennox, Ronan, Maxim und Oliver probierten Auslösehandlungen, die in den Trainingseinheiten zwischen den Jahren noch einen Feinschliff bekommen werden.

Danke zum Jahresabschluss an alle Eltern und Vereinsoffizielle! Die regelmäßige Unterstützung ist wohltuend und wichtig. Nur so können die noch teilweise widrigen Trainingsumstände kaschiert und relativiert werden, welche durch die wohl bekannte Hallenproblematik in München verursacht sind.

Es spielten: Flavius (TW), Max (9), Nils und Torben (6), Leon (3), Jonathan, Ronan, Oliver, Lennox (je 2), Maxim (1), Luc und Jeremy.

Die Jungs freuen sich schon auf die Rückrunde, dann werden durch den Konkurrenzkampf mit der Landesligamannschaft sicher einige personelle Verschiebungen das Team verändern. Der Spirit, der durch die gemeinsamen Trainingseinheiten befruchtet wird und die Hoffnung auf immer gern gesehene Neuzugänge lässt alle hoffnungsvoll nach Vorne schauen.