U15 II männlich

Deutliche Niederlagen gegen Ost und Anzing

Increase font size Schriftgröße

Übermächtige Gegner waren es nicht ganz, denen sich die BOL C-Jugendlichen an den vergangenen zwei Wochenden zu stellen hatten. Sehr wohl sind beide Mannschaften aber personell in der Breite stark und mit außergewöhnlich talentierten Einzelspielern bestückt. Während bei Bayern momentan (noch) nur das Teamspiel im Positionsangriff gleichwertig imponiert und die Torhüter  besonders bei Eins gegen Eins Situationen brillieren, ist der Abwehrverband nicht stabil genug und das Tempospiel noch zu fehleranfällig und zufällig. Die Trainingsschwerpunkte werden sich diesbezüglich aber in den nächsten Partien auswirken, denn der Teamspirit passt und zeigt sich weiterhin enorm positiv.

Die Leidenschaft samt der Bereitschaft, auch in der Abwehr gemeinsam Arbeit zu leisten, führt in den Trainingsspielen schon zu erstaunlichen Entwicklungsschritten, deren Auswirkungen von der insgesamt noch jungen Bayernsieben immer wieder selbst erkannt werden, dann aber auch im Wettkampf umgesetzt und manifestiert werden sollten.

Gegen den TSV München Ost gewann man jeweils fünf Minuten zu Beginn, nach der Pause und am Spielende. Jeweils wirkten sich taktische Finessen des Trainers dementsprechend aus, die aber vom guten Gegner erkannt und nach Auszeiten resorbiert werden konnten. Diverse Spieler wurden aufgrund von Rekonvaleszenz und verschleppter Grippe geschont bzw. dosiert eingesetzt. Das Endergebnis von 22:41 fiel um einige Tore zu hoch aus, war aber ansonsten absolut verdient.

Im Auswärtsspiel in Anzing bot sich ein ähnliches Bild. Ein überragender Einzelspieler des Gegners ist von kräftiger Statur und steuerte das schnelle Spiel nach vorne schon sehr souverän oder beteiligte sich mit fulminanten Durchbrüchen. Außerdem war das Spiel über die ganze Platte gut strukturiert und man merkt sofort, wenn ein Team 2-3 mal in der Woche eine ganze Halle im Trainingsbetrieb zur Verfügung hat.

Zur HZ und bis zur 30. Minute hatte man fünf Tore zurückgelegen, die Minuten 30-40 und 40-50 gingen dann jeweils mit fünf bzw. sechs Toren verloren, was auch daraus resultierte, dass der Trainer in den letzten zwei Dritteln der zweiten Halbzeit keine Rücksicht auf taktische Elemente mehr nehmen konnte und alle Akteure nun Spielzeit bekommen konnten.

Auch aus dem Erfahrungsschatz dieser schlußendlich mit  29:44 endenden Partie werden die Jungs für den Rest der Saison profitieren. Am kommenden Sonntag gastiert nun im erst zweiten Heimspiel der Hinrunde Schwabing 1880 in der Elektrahalle. In der Hoffnung, dort eine für Handball vorbereitete Spielstätte vorzufinden bereitet man sich gewissenhaft vor, auch in einem Musikantenwettstreit sähe die junge Mannschaft aber wohl ganz gut aus.

 

Es spielten gegen München OST: Nikolai & Felix (TW), Lennart 6, Nils 5, Maxim, Jeremy, Leon (je 3), Lennox & Max (1)

SV Anzing: Nikolai & Felix (TW), Luc, Nils 6, Oliver & Maxim (je 4), Lennox, Torben, Jeremy (je 3), Ronan, Leon, Max (je 2)