U15 II

Saisonabschluss gegen TSV Solln und SVN München

Increase font size Schriftgröße

Dass 77 Tore in zwei Partien zu nur zwei Punkten reichen, ist selten, wie der Saisonabschluß der C2- Jugend zeigt, aber nicht tragisch.

Beim Auswärtsspiel im Münchner Süden reichte eine souveräne Vorstellung in beiden Halbzeiten zu einem ungefährdeten 37:26, welches zu zwischenzeitlich 18:12 Saisonpunkten und der Tabellenführung in der Rückrunde reichte. Alle Mannschaftsteile zeigten sich im Vergleich zu den Spielen vor der Frühlingspause (3 Wochen kein Ligaspiel) nochmals deutlich verbessert. Spezifisches Training in den Einheiten während der Woche und das psychologische Plus aufgrund der Talentdays am Campus mit Weltmeister Dominik Klein führten zu diversen Effekten. Weniger Passfehler, genauere Torvorbereitungen und ein hörbares Plus an Kommunikation auf der Platte - diese Faktoren spiegelten sich in der Getsaltung der Angriffe, in der Organisation der Abwehr und im kollegialen Umgang untereinander wieder. Der Gegner hatte auch deshalb keine Chance, weil Torhüter Nikolai in sagenhafter Manier eine Großzahl von plazierten Würfen und alle 3 Siebenmeter abwehrte. Sensationell, wie sogar Zuschauer des Gegners nach dem Kräftemessen fanden. Der jungen Sollner Mannschaft wünschen wir für die nächste Saison alles Gute!

Am Samstag war dann das letzte Saisonspiel gegen die älteste und reifste Mannschaft der Liga angesetzt. Den Versuchen einiger Akteure, mit den bekannten Selbstmitleidbekundungen schon vor dem Spiel einer potentiellen Niederlage vorzubauen, hielt der Trainer eine Motivationsrede vor dem Anpfiff entgegen. Die Lieblingsschiedsrichterin aller Jugendligen, welche durch ihre klare, faire aber warmherzige Spielleitung jedes Zusammentreffen zu einer wahren Freude macht, leitete von Anfang an souverän eine hochspektakuläre Partie, die durch 81 zum Teil wunderschöne Tore, gemeinsame Freude und einen engen Verlauf geprägt war.

Wechselnde Führungen, taktische Umstellungen und eine Bayernmannschaft auf absoluter Augenhöhe konnten von zahlreichen Zuschauern bestaunt werden. Diese applaudierten nach dem Schlusssignal, hatten 50 Minuten lang mitgefiebert und am unglücklichen Ende teilgehabt. Nachdem der Gasttrainer 30 Sekunden vor Schluß seinen Auszeit genommen hatte, wurde beim Stand von 40:41 der Plan geschmiedet, extrem offensiv in einen Pass des angreifenden SVN hineinzusprinten und im Anschluß überfallartig gegen das Tor des Gegners zu streben. Im Anschluß gelang dies punktgenau, Rückraumspieler müssen sich in dieser Situation fast ausschließlich zwischen Wurf und Pass entscheiden, die freien Nebenleute zu sehen ist gerade im Jugendbereich von außen leichter anzunehmen, als dies auf dem Platz durchzuführen und so wurde in diesem Fall der krönende Abschluss des Spiels knapp verfehlt.

Alle eingesetzten Jungs haben in diesem Spiel gezeigt, dass sie in wenigen Wochen als extrem starke Einheit in die Qualifikation zu Landesliga und BOL gehen werden. Wenn es im Jahrgang 2005/2006 noch einen starken Torhüter gibt, der sich im nächsten Jahr gutklassig und lernwillig orientieren möchte, wüsste man sofort, welche Vereinsadresse zu empfehlen wäre...

 

Es spielten: Nikolai TW, Nils 12, Torben 11, Lukas R. 10, Marko 10, Leon 8, Lennart 8, Ivan 4, Lennox 3, Max 3, Paul 3, Jeremy 3, Lukas L. 2, Luc & Domagoj