Männliche U17

Alles gut

Increase font size Schriftgröße

Der Sonntag begann mit Sonnenschein. Wem Aberglaube ein beliebtes Mittel ist um sich der Realität zumindest zeitweise und bei Bedarf zu entziehen, der hätte wohl schon vor dem Spiel gewußt, dass die Reise zum Tabellennachbarn aus Schleißheim eine schwierige Aufgabe bereithält. Statt dem geplanten Spaziergang in strahlender Sonne im angrenzenden Wald fand Selbiger bei düsterem wolkenverhangenem Wetter seinen Verlauf. Durchgefroren aber gut instruiert und bereit, dem Gegner die Punkte zu stehlen, kehrten die BBazis in die Halle zurück.

In der Vorfreude auf den "Nachspielspezi" wärmte sich die Mannschaft, von Antoine und Luggi selbstständig geleitet, vorbildlich auf und strahlte in allen Mannschaftsteilen Zuversicht und Freude an der bevorstehenden Partie aus.

Der Anpfiff der beiden vorbildlich leitenden Unparteiischen aus Pfaffenhofen erfolgte pünktlich. Nach der sofortigen Führung für die Bayern folgte ein Abtasten, welches der sich wohlfühlenden Heimmannschaft, die von großer Anhängerschar gepusht, mehrfach ihren deutlich beschlagensten Spieler in gute Positionen brachte dabei half, einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Nach einer Auszeit des Trainers beim 4:9 wurde kurz eruiert, dass ein abgeklärtes Weiterführen und verbindliche Angriffsstruktur bei der noch reichlich zur Verfügung stehenden Zeit genügen sollten, um den Lauf der Hausherren zu beenden. Beim 11:12 eine halbe Minute vor HZ war dies verwirklicht. Zum perfekten Abschluss fehlte die erwünschte Konzentration bis zum Pausentee und der 4 Sekunden davor fallende Treffer der Schleißheimer passierte. (HZ 11:13)

Die Ideen und Instruktionen in der Kabine wurden wie zuletzt gierig aufgesaugt, jeder einzelne Spieler präsentiert sich seit Saisonbeginn wissbegierig und absolut vorbildlich in den Umsetzungsversuchen. 

So war es nachvollziehbar und folgerichtig, dass alle Männer auf das Spielfeld stürmten und bereit waren die Partie endgültig zu drehen. Beim 16:16 war erstmalig der Ausgleich erreicht, bis zum 20:20 wechselte dann die Führung regelmäßig. Die faire Härte der bravourös arbeitenden Abwehr, die während dem ganzen Spiel zu einigen Unterzahlsituationen führte hatte Kraft gekostet und durch einige wenige Fehlwürfe/-pässe konnte sich der Gegner nochmal kurzfristig absetzen. selbst dieses psychologisch ungünstige Momentum prallte an der Mannschaft ab und man konnte nochmals ausgleichen.

Am Ende entschieden wenige Aktionen in den Schlussminuten das Spiel, Bayern ging mit erhobenem Haupt vom Feld, nachdem man sich von der jungen Schleißheimer Mannschaft fair verabschiedet hatte. 

 

FAZIT: Wieder wurden die noch zu entwickelnden Qualitäten eindeutig sichtbar. Eine Abwehrvariante, auf welche man sich jetzt verlassen kann ist gefunden. Mindestens zwei weitere werden in den nächsten Wochen entwickelt. Bei hoffentlich noch steigender Trainingsbeteiligung wird dann in Addition auch noch ein bis jetzt wenig zur Anwendung gebrachtes Tempospiel implementiert und an weiteren Auslösehandlungen gefeilt. Wenn diese entscheidenden Dinge durchführbar werden, könnte ein Etappenziel für die Rückrunde lauten:

Keine Verlustpunkte mehr...

Bis dahin liegt noch viel Arbeit vor dem jungen Team,

MIA san MIA, pack mas! 

Es spielten: Schirmer (TW), Berger (8), Mayer, Regodic (6), Feulner, Oginski (3), Britz, Gallois, Paliga (3), Muller-Bischoff (2), Rottmüller (2), Amo