Männliche U17

Die Abwehr verbessert

Increase font size Schriftgröße

Am Sonntag ging es am Nachmittag in die zweite Partie der LL Saison gegen den unbekannten Ligakonkurrenten aus der oberpfälzischen Domstadt. Regensburg hatte bisher, genauso wie die Bazis, nur eine Partie gegen die TG Landshut gespielt und war dort mit 15 Toren unter die Räder gekommen. Ansonsten wusste man nichts über die potentielle Qualität des Gegners.

Das Spiel begann und vom Austausch in den Kabinen an war der Wille der Jungs zu spüren, die Ideen und Erkenntnisse der Zeit seit dem letzten Spiel umzusetzen.

Die Abwehr stand auch ohne ihren abwesenden Chef stabil, dahinter hielt der wiedererstarkte Felix die wichtigen Bälle sicher. Der Rückraum lud kurz und kernig durch, Regensburg hatte dem zunächst nichts entgegenzusetzen. Da das Umschaltspiel bis zur 13.Minute wenig überzeugend umgesetzt wurde, begann die Zeit der Wechsel schon recht früh. Bis sich dann die Abwehr neu geordnet hatte konnte der ESV einige zu leichte Tore erzielen. Dann aber passte auch die Leistung der eingewechselten Spieler und die erste Halbzeit (15:12) konnte, zumindest bzgl. der Angriffsleistung, relativ zufriedenstellen.

Die spezifische Ansprache in der Pause gelang und schien bei den sehr aufmerksamen Zuhörern das Wesentliche im Kurzzeitgedächtnis verankert zu haben. Die Gäste spielten zunächst noch tapfer mit und mussten im Angriff große Kräfte aufbringen, um zu Abschlüssen zu gelangen. Felix hatte jetzt auch von den Außenpositionen alle Körperteile am Ball und lies, mit einem guten Abwehrverbund vor sich, nur noch 8 Tore zu. Beim 24:16 in der 40. Minute war das Spiel längst entschieden. Die lange Bank der Hausherren schaffte es nun, trotz teilweise zweifacher Unterzahl, das letzte Fünftel des Spieles ausgeglichen zu gestalten und beendete das Match mit 28:20. 

Wieder konnten Zuschauer, Mannschaft und Trainer die kleinen Entwicklungsschritte entdecken, die bei weiterer harter Arbeit Früchte tragen werden. 

Am Sonntag der nächsten Woche reisen wir zum TSV Schleißheim, dort wird sich in einer emotionsgeladenen Halle zeigen, was der Heimsieg für die Kampfmoral der jungen Bayern bedeutet hat...

Es spielten: Schirmer (TW), Berger (9), Regodic (7), Feulner (3), Bubanovic (2), Oginski (2), Rottmüller (1), Romaneesen (1), Mayer (1), Amazou (1), Paliga (1), Gallois , Britz

Weitere Inhalte