U19 männliche A-Jugend

Knappe Niederlage gegen den Tabellendritten

Increase font size Schriftgröße

In einem spannenden Spiel gegen den TSV Trudering war definitiv ein Sieg möglich

Gut aufgestellt gingen unsere A-Bazis in das Spiel gegen den TSV Trudering.

Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr ausgeglichene Partie, die vor allem durch zahlreiche Offensivaktionen geprägt war. Den zahlreichen Besuchern in der Görzer-Halle wurde ein kurzweiliges Spiel geboten. Bis zum Stand von 6:6 in der 11. Spielminute war das Spiel absolut ausgeglichen, in der Folge konnte sich allerdings der Gegner mit einem 1:5 Lauf zwischenzeitlich auf 7:11 absetzen. In dieser Phase wurden bereits die Probleme deutlich, die uns am Ende das Spiel kosten sollten. Unsere Defensivleistung war an diesem Tag leider nicht auf dem notwendigen Niveau. Insbesondere die Absprachen am Kreis und das Zuschieben der Schnittstellen funktionierte nicht ausreichend gut. So kam der TSV zu vielen unbedrängten Würfen von 8-Metern oder freien Kreisanspielen, so dass auch unserem Torhüter kaum eine Chance blieb. Dennoch zeigten unsere Jungs Moral, konterten ihrerseits mit einem 5:1 Lauf zum 12:12 Ausgleich nach 22 Minuten. Wir waren nun in der Partie und gingen beim Stand von 16:18 in die Pause.

In Hälfte 2 erwischte trotz eigenem Anwurf dennoch die Mannschaft aus Trudering den besseren Start und hatte sich nach 36 Minuten erneut einen 3-Tore Vorsprung erarbeitet (20:23). Doch erneut ließen sich die A-Bazis nicht abschütteln. Nur 3 Minuten späten glichen wir zum 24:24 aus und in den letzten 20 Spielminuten sollte sich keine Mannschaft mehr entscheidend absetzen können. Mehr als einen kurzzeitigen 2-Tore Vorsprung konnte sich keine Seite erarbeiten. In der 47. Spielminute ging unser Team nach längerer Zeit erstmals wieder in Führung (30:29) und konnte diese bis zur 53. Spielminute behaupten. Danach allerdings schlug erneut die Nervosität vor dem eigenen Erfolg zu, die uns schon mehrfach in dieser Spielzeit die Punkte gekostet hat. Die folgenden Angriffe wurden nicht mehr ausgespielt, sondern in Einzelaktionen zu überhastet abgeschlossen. Die Truderinger drehten daher das Spiel erneut und konnten dieses nach einer äußerst nervenaufreibenden Schlussphase mit 35:36 knapp für sich entscheiden.

 

Abschließend muss man konstatieren, dass wir die Punkte in der Abwehr verspielten. 35 eigene Treffer müssen bei einer konsequenten Defensivleistung normlerweise zu einem klaren Sieg reichen, bei dem man auch die unnötige Spannung vor dem Abpfiff vermeidet. An diesen Punkten werden wir weiter arbeiten und uns so in den kommenden Spielen mit Siegen belohnen.