Männliche U19

Fokus auf die 2. Runde der BOL-Quali

Increase font size Schriftgröße

Die neuformierte A Jugend Mannschaft des FC Bayern hat nach einem schleppenden Start die Qualifikation für die zweite Runde der BOL-Ausscheidungsturniere geschafft. Im ersten Spiel am Campus konnte sie das Heimrecht gegen ein starkes Team aus Allach nicht nutzen, konnte leider zu spät ihren Rhythmus finden und unterlag verdient mit 20:36. 

Nachdem in der zweiten Partie der MTV Pfaffenhofen gegen die Allacher auch ohne Chance war, mußte das direkte Duell der Verlierer die Entscheidung bringen.

Wiederum schlecht gestartet, kämpften sich die BayernBazis von Minute zu Minute zurück, fanden zueinander und gingen nach der Pause mehrfach in Führung. Diese wechselte dann in torarmen 25 Minuten noch häufiger. Es kam, wie es kommen mußte - der Endstand von 26:26 bedeutete, dass der Sieger im 7m Werfen bestimmt werden sollte. 

Hatten die Pfaffenhofener im regulären Spiel von der insgesamt fair leitenden Schiedsrichterin noch 9(!) Strafwürfe zugesprochen bekommen (Bayern=1), nützte diese Erfahrung jetzt nur dem einen Schützen der Gäste. Der Rest der Mannschaft hatte bei den Roten Kimme und Korn besser justiert und so blieb der Erfolg nach dem nervenaufreibenden Zusatz am Campus.

In der jetzt hinter allen liegenden Woche hat das Team nun schon konzentrierter und vollzähliger trainiert. Wenn die verbleibenden Trainingseinheiten ebenso genutzt werden, dürfte am kommenden Wochenende in Peißenberg gegen die Teams von Schongau, Indersdorf und Schleißheim schon ein deutlich attraktiverer und flüssigerer Handball der Männer des FC Bayern zu sehen sein. Dies ist dringend notwendig, da man das Saisonziel 2022/23 BOL Meister ernsthaft anvisieren will.