CLubnews Jugend

Jugendbereich stellt sich noch breiter auf

Increase font size Schriftgröße

Zu Beginn des Jahres gilt es mal wieder den Fokus auf die Jugend zu richten. 2019 war insgesamt recht erfreulich mit vielen Höhepunkten (sei es das Halbfinale Mini WM, erstmaliges Erreichen einer Jugendmannschaft der Landesliga seit über 10 Jahren oder die Fördertrainings). 2020 soll daran angeknüpft werden, die Jugendabteilung kontinuierlich wachsen und sich dabei entwickeln.

Insbesondere der männliche Bereich weist bereits ein stabiles Gerüst auf, was sich auf die fleißige Jugendarbeit in den letzten Jahren zurückführen lässt. Höchsterfreulich, dass erstmals seit vielen Jahren die zweite und dritte Mannschaft regelmäßig durch die U19 ergänzt wird.

Dieses Ziel haben wir im nächsten Schritt auch mit dem weiblichen Bereich. Da der Aufbau eines Jugendbereichs sehr viel Arbeit bedeutet, konnten wir erfreulicherweise eine zusätzliche Jugendleiterin gewinnen, die sich ausschließlich um den weiblichen Part kümmern wird. Kathi Mäthner, Spielerin der 1. Damen, wird sich dessen annehmen und gemeinsam mit ihrem männlichen Pendant Marcel Karaköcek die Jugendarbeit weiter vorantreiben.

Im ersten Schritt gilt es für die nächste Saison eine weibliche C-Jugend zu formen, die D-Jugend zu stärken und die E-Jugend aufzubauen. (Um dieses Ziel weiter zu forcieren, suchen wir noch engagierte Trainerinnen und Trainer – bei Interesse eine E-Mail an jugend@fcbayern-handball.de)

Parallel dazu wird es 2020 gezielte Fördertrainings für alle Jugendmannschaften geben – sei es durch interne oder externe Trainer. Hierfür werden die Termine für Februar und März noch abgestimmt. Darüber hinaus sind noch weitere spannende Aktivitäten geplant, die wir in den nächsten Wochen verkünden können.

Dem Ausblick auf 2020 möchten wir einem Rückblick auf das 2019 im Jugendbereich folgen lassen.

 

Rückblick unserer Nachwuchsbazis:

Unsere männliche Jugend verkaufte sich größtenteils sehr anständig im Jahr 2019:

Die männliche A-Jugend verpasste leider knapp die Qualifikation für die Landesliga und gliederte sich in die Ü-BOL Süd ein. Dort steht man auf dem zweiten Platz und misst sich mit Mannschaften aus dem Münchner Raum und näherer Umgebung. Leider befinden sich in der Liga nur 6 Mannschaften, weshalb unsere Jungs nicht wirklich viele Spiele bestreiten. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Jungen nun den Anschluss zum Herrenbereich anpeilen und Stück für Stück integriert werden können.

Die männliche B-Jugend darf wieder mit altem Trainer ran; mit der „Rückkehr" von Ilija Latincic bekommt Samy El Deib wieder klangvolle Verstärkung auf der Bank. Ebenfalls bei der Landesligaqualifikation leider gescheitert, dennoch mit gutenmAufbau für die Ü-BOL Süd, konnte man zahlreiche qualitativ hochwertige Neuzugänge gewinnen und belegt den Platz an der Sonne. Hier drücken wir unseren Bazis weiter die Daumen, eine erfolgreiche Saison zu gestalten und die Rückrunde so fokussiert fortzuführen, wie man sie begonnen hat.

Die männliche C-Jugend hat dieses Jahr so viele Spieler, dass zwei Mannschaften in die Meisterschaftsrunden geschickt wurden.

Unsere C 1 konnte sich mit der Qualifikation zur Landesliga tolle Partien für die Saison 19/20 sichern, welche die junge Truppe über weite Strecken auch solide bestritt. Leider belegt man nur Tabellenplatz 9 und muss in der Rückrunde anfangen, die knappen Spiele dann auch mal für sich zu entscheiden.

Unsere C 2 erwischte ebenfalls nicht den besten Start in die Ü-BOL Süd. Mit viel Moral und einer sehr nachhaltigen Betreuung durch unseren Trainer Dennis Beuthan konnten jedoch die ersten Siege eingefahren werden und der Aufwärtstrend bestätigt werden.

Die männliche D- Jugend verpasste denkbar knapp die Qualifikation für die Ü-BOL für diese Saison. Umso erfreulicher, dass der Truppe von Jarek und Leo dieser Sprung nun doch zur Rückrunde gelungen ist. Als geteilter Erstplatzierter mit Schwabing in der Bezirksliga, steigen unsere Buben für die Rückrunde in die Ü-BOL auf. Klasse!

Die männliche E-Jugend – auch von Jarek und Leo betreut - dürfen immer öfter Luft bei den D-Bazis schnuppern. Mit diversen Spielfesten können die Jungs ihren Spaß am Handball zeigen und als Mannschaft wachsen.

 

Rückblick auf eine sehr spannende Hinrunde der weiblichen Jugend.

Obwohl man zu Beginn noch euphorisch mit einer neuen C-Jugend in der Bezirksoberliga, einer D-Jugend in der Bezirksliga und auch einer E-Jugend mit Spielfesten in die Saison startete, musste man leider schon bald feststellen, dass die Saison aufgrund von Spielerinnenmangel nicht für alle Mannschaften zu bewältigen war. Nachdem die C-Jugend zurückgezogen wurde, und der Fokus nun auf dem Aufbau für die nächste Saison steht, kämpft sich unsere D-Jugend nach dem Aufstieg in eine höhere Liga - bisher leider sieglos - voran. Die höhere Liga macht sich bemerkbar, die Mädels können sich (noch) nicht stark genug durchsetzen und halten dem schnelleren Spielrhythmus nicht bis zum Spielende stand. Meist ist ein besonders starker Einfall mit der zweiten Halbzeit erkennbar. Dennoch sind unsere Trainer, Leon Fath und Anton Ilgenfritz, durchaus positiv gestimmt, da die Fortschritte der Mannschaft klar erkennbar sind. Neben sich verbessernden Bewegungsabläufen, kann man sehr gut beobachten, wie die einzelnen Mädels zu einem Team heranwachsen und als Mannschaft auftreten. Es sind gute Ansätze vorhanden, die in Zukunft weiter ausgebaut werden sollen.

Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass der bisher andauernde Ausfall der Trainingshalle in der Ungsteiner Str. die Trainingssituation nicht gerade positiv beeinflusst. Die Situation fordert diverse Einschränkungen, die wir hoffentlich schon bald nicht mehr haben. Unabhängig von den Niederlagen und der ungünstigen Trainingssituation ist unsere D-Jugend heiß auf die Rückrunde und gierig nach ihrem ersten Sieg in dieser Saison. 

 

Somit blicken wir voller Vorfreude auf das neue Jahr 2020 und sind gespannt, wie sich unsere Jugendmannschaften weiterentwickeln.

Pack ma´s