Damen I

Zum Schluss eine deutliche Niederlage

Increase font size Schriftgröße

Zum Ende der Saison ging es am 30. März nochmal gegen den unangefochtenen Tabellenersten, den TuS Traunreut. In quasi heimischer Halle und mit gut besetzter Bank dank verheilter Verletzungen ging es fast pünktlich los.

Die Gäste im Angriff. Gleich zeigten sie, dass es schnell gehen wird – 0:3 nach viereinhalb Minuten. Doch das war erst der Anfang! Denn schnell fanden auch die Bayern-Ladies ins Spiel, erst eins, dann zwei und durch schöne Spielzüge oder Abräumen über Außen stand es nach guten zwölf Minuten 7:7 unentschieden. Es war schön anzusehen! Auf beiden Seiten. Und so blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar kamen die Gegner auch immer wieder zum Abschluss, der FCB zeigte sich aber auch von bester Seite und zur Halbzeit führte (!) man mit 16:14.

Dem Trainer blieb nichts anderes übrig, als zu loben und zu motivieren. Denn der Gegner stand ganz oben! Und die Bayern-Ladies eher… weit unten in der Tabelle.

Also weiter! Zweite Halbzeit. Die „berühmten fünf Minuten“ blieben aus. Schnelle Angriffe, konsequente Abwehr und geschickte Ballspiele bauten den Vorsprung auf ein 20:16 aus (36. Minute). War da etwa noch mehr drinnen? Die Stimmung war nicht nur auf der Bank gigantisch, auch auf dem Spielfeld zeigten alle fair, dass Handball ein ansehnlicher Sport war! Dann aber kamen die Gäste aus Traunreut – eins, zwei und schließlich drei Tore hintereinander… der Vorsprung war dahin. 20:19 in der 41. Minute. Und dabei blieb es nicht. Der Bayern-Zug war aufs Abstellgleis gefahren denn ein ums andere Mal ließ man sich den Ball abnehmen und das wurde durch Gegenstöße und schnelle Angriffe bestraft. Die Luft war raus, die Gegner jedoch noch lange nicht am Ende. In diesem Fall vielleicht ein Resultat der Bergluft der Gäste aus Traunreut und der Stadtluft der Bayerndamen.

Noch weitere sechs Tore auf heimischer, aber ganze 13 Tore auf gegnerischer Seiten sorgten zuletzt für eine deutliche Niederlage und einen Endstand von 26:33.

Dennoch – auch die Gegner fragten sich, warum wieso weshalb die Bayern-Ladies so weit unten in der Tabelle standen.. Denn es war ein schönes, faires Spiel mit viel Freude am Sport!

Jetzt heißt es erneut – weitermachen, dran bleiben, denn kommende Woche geht es gegen Freilassing und das war ein äußerst unglücklich verlorenes Hinspiel.. An dieser Stelle noch gute Besserung an eine neue/alte verletzte Hannah.

Für den FCB spielten: Corinna Griese (Tor), Lydia Christöphler (3/1), Magdalena Langer, Katharina Zach (3), Alisa Scheuch (1), Melissa Fae (1), Katharina Winter, Hannah Petersen, Katharina Mense, Julia Hock (1), Verena Huhn (3), Annemarie Knatz (3), Olivia Glaw (6/4)