Damen I

Eine Niederlage auf ganzer Linie

Increase font size Schriftgröße

Es hätte so schön werden können: nach einem spielfreien Wochenende und guten Trainingseinheiten machten sich die Bayern-Ladies in Richtung Berge auf zum SV Erlstätt. Das Hinspiel wurde zwar mit dem bis dato deutlichsten Torunterschied verloren, davon wollte und sollte sich aber keine Spielerin beeindrucken lassen. Alles war auf Punktgewinn ausgelegt.

Pünktlich um 17:30Uhr wurde angepfiffen. Die Damen in der Abwehr. Die Mauer stand, die ersten zwei Angriffe der Gegner wurden souverän abgefangen und so führte man 0:2, doch das war auch die einzige Führung an diesem stürmischen Sonntag. Dann trafen auch die Damen des SV Erlstätt und in der sechsten Minute stand es ausgeglichen 3:3. Der Siebenmeter wurde von unserer Torhüterin gehalten, doch der Abpraller landete in gegnerischer Hand und so führte der SV Erlstätt zum ersten mal mit 4:3. Was dann passierte, kannte man eigentlich erst aus der zweiten Halbzeit. Technische Fehler, zu früh abgeschlossene Angriffe und eine gefallene Mauer. Erst mit zwei, drei, vier und schließlich sechs Toren ging der Gegner in Führung, bis es in der 19. Minute zur Auszeit durch den FCB kam. Doch auch das half nichts. Die Gegner machten munter weiter und die Bayern Ladies schauten zu. Erst in der 24. Minute fiel deren nächstes Tor zum mittlerweile 16:7. Aufwachen! Denn auch der nächste gehaltene Siebenmeter landete als Abpraller beim Gegner. Dennoch blieben die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit dann ausgeglichen und so ging man mit einem 19:10 in die Halbzeitpause.

Hängende Köpfe mussten wieder gerichtet werden, die Mannschaft sich zusammenreißen. Wie man aus dem letzten Spiel wusste, kann man einen so deutlichen Rückstand aufholen!  Raus aufs Feld, Handball spielen. Doch daraus wurde nichts. Die Führung der Gegner wurde ausgebaut, in der 45. Minute hatten die Bayern Ladies ganze dreimal genetzt, während die Gegner achtmal trafen und so stand es 27:12 gegen die Gäste aus München. Wollte man wirklich so weitermachen? Sicher nicht. Aber die Zeit wurde knapp. Im Angriff wurden weiterhin Bälle vergeben, Abschlüsse auf den Torwart oder neben das Tor geworfen und in der Abwehr fand der Gegner ein ums andere Mal die Lücke. Letztlich half jeder gute Wille nichts, der Rückstand war zu hoch und am Ende stand es 35:18 für die Spielerinnen des SV Erlstätt. Punkte abgegeben. Höchste Niederlage der Saison.

So bleibt die Mannschaft auf den hinteren Plätzen mit 9:23 Pünktchen. Es geht also um den Klassenerhalt! Also – Köpfe hoch, Krönchen richten, denn nächsten Samstag um 18:00Uhr geht es vor heimischer Kulisse gegen den dritten der Tabelle (SHC Salzburg).

Für den FCB spielten: Corinna Griese (Tor), Kristin Bernhart (1), Julia Hock (1), Lydia Christöphler (2/2), Magdalena Langer, Melissa Fae, Duygu Göcen (1), Rebecca Wolter, Sena Durmic (1), Hannah Aull (5/1), Katharina Winter (1), Verena Huhn (2/1)