Damen I

Bayern Ladies grüßen die Liga weiterhin von oben

Increase font size Schriftgröße

Wenn man sich vor dem Spiel die Tabelle betrachtete, konnte man mit Spannung auf die Begegnung am FC Bayern Campus blicken. Die Bayern Ladies, ungeschlagen auf Tabellenplatz 2, empfing die Reserve der SG Süd/Blumenau, die direkt dahinter auf Platz 3 mit lediglich 2 Minuspunkten stand. Den Gastgeberinnen fehlten berufsbedingt zwei Stammspielerinnen, dafür standen dem Trainer 2 „Rückkehrer“ zur Verfügung die verletzungsbedingt die ersten Spiele pausieren mussten.

Das erste Tor gelang Süd/Blumenau bereits nach 35 Sekunden und die Bayern Ladies brauchten ganze 4 Minuten um zum 1:1 auszugleichen. Bis zum Stand von 4:4 in der 10. Minute gelang es keinem der Teams, sich abzusetzen und trotz des ausgeglichenen Spielstands war die Partie doch eher etwas eintönig und müde, was sicher auch der späten Spielzeit an diesem Sonntagabend geschuldet war. Hannah Petersen änderte diesen etwas zähen Zustand dann zum Glück, indem sie mit Spielübersicht und Auge für ihre Mitspieler die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal knackte und Bayern endlich auf ein 9:6 in der 16. Spielminute davon ziehen ließ. Nach diesem kleinen Zwischenspurt kehrte dann wieder Ruhe ein. Während der FCB sich die eigenen Torchancen im Angriff erarbeiten musste, schenkten sie den Gästen im Gegenzug leichte Torerfolge durch Unachtsamkeiten in der Abwehr. Dadurch verpasste man es, sich schneller deutlich abzusetzen. Nach und nach zeichnete sich nun aber ab, dass Trainer Tomic sowohl die variablere als auch erfahrenere Ersatzbank als die Gäste an diesem Abend hatte. Stück für Stück konnte man den Abstand ausbauen und mit einem komfortablen 15:10 in die Pause gehen.

Zufrieden wirkte der Trainer zum Halbzeitpfiff zwar nicht, da der Partie jegliches Tempo und Spielwitz fehlte. Es war aber auch klar, dass diese Leistung am heutigen Abend völlig ausreichte und er angeschlagene Spielerinnen, die durchaus spielentscheidend hätten sein können, schonen konnte. So gestaltete sich die 2. Halbzeit ähnlich wie die erste. Beide Teams suchten in einem langsamen, abwehrbetonten aber fairen Spiel den Weg zum Tor. Während den Bayern das dann meist mit Torerfolgen gelang, scheiterten die Gäste im letzten Moment an einer gut aufgelegten Torhüterin Susanne Spielvogel, die es Ihrem Team dadurch ermöglichte, den Spielstand langsam aber stetig auszubauen. 10 Minuten vor Spielende, beim Spielstand von 21:16, war dann klar, dass in dieser Partie nichts mehr anbrennen würde für den Fc Bayern und Trainer Tomic konnte endlich auch Spielerinnen Spielzeiten gewähren, die bisher noch nicht zu viel zum Einsatz kamen. Nach 60 Minuten wurde dann beim Stand von 24:18 abgepfiffen und die Damen konnten zufrieden, wenn auch nicht euphorisch, einen weiteren Sieg ihrem Punktekonto gutschreiben.

Fazit: Ein solides Spiel der Damen, in dem klar wurde, dass der Kader diese Saison so breit und ausgeglichen aufgestellt ist, dass Ausfälle aufgefangen werden können. Das spiegelt sich auch in der Verteilung der Tore an diesem Abend wider. Es spielten: Spielvogel Susanne (Tor), Bernhart Kristin (4), Langer Magdalena, Mäthner Katharina (3), Scheuch Alisa (2), Milovanovic Tamara (1), Göcen Duygu, Kratz Annemarie, Klinac Kornelija (7/4), Aull Hannah (2), Winter Katharina (2), Petersen Hannah (3), Huhn Verena.