Damen I

Zweite Niederlage für die Bayern Ladies

Increase font size Schriftgröße

Am vergangenen Samstag bestritten die Bayern Ladies ihr erstes Saison-Heimspiel gegen den TuS Traunreuth. Ziel dieses Spiele sollte es sein, zum alten Spielfluss wiederzufinden und natürlich einen Sieg einzufahren.

In der Anfangsphase schienen die Bayern Ladies wieder zu ihrer Spielweise gefunden zu haben. Schnell zogen sie mit 5:2 davon und ließen die Bayernfans auf den ersten Sieg hoffen. Doch zu früh gefreut. In nur knapp 5 Minuten gelang den Traunreuther Spielerinnen nicht nur der Ausgleich (10.), sondern direkt eine 2-Tore-Führung (14.), während die Schnitten nicht einen einzigen Treffer verbuchen konnten. Auch eine Auszeit des Trainers konnte dem trieblosen Spiel der Bayern Ladies nur kurzfristig entgegenwirken. Zweimal kämpften sich die Schnitten auf zwei Tore heran. Zur Halbzeitpause ging es jedoch wieder mit einem 11:16 Rückstand in die Hallenecke.

Die Ansage des Trainers war jetzt eindeutig: Volle Konzentration in Abwehr und Angriff und vor allem nicht hängen lassen. Stück für Stück arbeiteten sich die Bayern Ladies wieder nach vorne und kamen nochmal auf ein 15:17 (38.) heran. Als dann gleich zwei der Rückraumspielerinnen fürs restliche Spiel ausfielen, ging es deutlich bergab. Die Lücken in der eigenen Abwehr wurden immer größer, im Angriff konnten hingegen keine geschaffen werden. Technische Fehler und Fehlpässe häuften sich immer mehr, was die Gegnerinnen konsequent ausnutzten und ihren Vorsprung immer weiter ausbauten. In den letzten 10 Minuten war bei den Bayern Ladies komplett die Luft raus. So blieben sie ab der 50. Minute torlos, während Traunreuth die Führung weiter ausbaute und schließlich einen 17:29 Sieg mit nach Hause nahm.

Fazit: Da ist viel Luft nach oben.

Für den FC Bayern München spielten: Cindy Krappig, Susanne Spielvogel; Hannah Aull (2), Julia Bähr, Melissa Cancela-Fae, Lydia Christöphler, Isabel Huber (4/2), Lea Isenberg, Kornelija Klinac (6/3), Katja Leist, Katharina Mense (1), Tamara Milovanovic (1), Hanna Pfister (2), Julia Waldner