Oberliga Bayern

Herren 2 mit Sieg und Niederlage in Unterfranken

Increase font size Schriftgröße

Das dritte Spieltags-Wochenende hielt für Herren 2 schon das zweite Koppelspiel der Saison bereit. Man war sehr gespannt auf das Spitzenspiel gegen die vermutlich beste Mannschaft der Liga, den TSV Bad Königshofen II, allerdings setzte es im Vorfeld einen herben Dämpfer, da Tom Schweiger kurzfristig in die erste Herrenmannschaft berufen wurde, um Herren 1 in Grünwettersbach zum Sieg zu verhelfen – was ihm auch tatsächlich gelang. Für ihn sprang Johannes Rühlmann in die Bresche und man versuchte alles, um trotz negativer Vorzeichen in Königshofen zu bestehen.

Tatsächlich sah es nach den Doppeln auch danach aus als könnte man den großen Favoriten etwas ärgern. Einer klaren 0:3 Niederlage von Deutsch/Rühlmann stand ein ebenso klarer 3:0 Erfolg von Longhino/Scholer entgegen und im Anschluss konnten Li/Meister mit einem äußerst knappen 3:2 Sieg auf 2:1 für Bayern stellen. Nun zeigte sich jedoch die Übermacht des Gastgebers, der fünf 3:0 Erfolge in Serie für sich verbuchte und dabei Sebastian Deutsch, Nico Longhino, Le Li, Frederik Scholer und Johannes Rühlmann keine ernsthafte Chance ließ. Einzig Steffen Meister konnte seinem Gegner ernsthaft Paroli bieten, musste sich am Ende aber ebenfalls mit 1:3 geschlagen geben, sodass es 7:2 für Bad Königshofen II nach der ersten Einzelrunde hieß. Im Anschluss konnte Nico Longhino dank einer überragenden Leistung im Duell der Spitzenspieler, welches er mit 3:0 für sich entschied, noch einmal verkürzen, bevor dann der 3:9 Endstand hergestellt wurde durch zwei 1:3 Niederlagen von Sebastian Deutsch und Frederik Scholer.

Tags darauf ging es dann nach einer kurzen Nacht, die dank der Zeitumstellung zumindest eine Stunde länger war als sonst, nach Kist mit dem Ziel zumindest hier einen Sieg zu erzielen, um das Punktekonto des Wochenendes ausgeglichen zu gestalten. Unterstützt wurde diese Zielsetzung dadurch, dass Tom Schweiger nun wieder zur Verfügung stand. Dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden sollte, zeigte sich auch gleich zu Beginn in den Doppeln. Dem gegnerischen Spitzendoppel konnten Deutsch/Scholer nur phasenweise Paroli bieten, sodass es am Ende 0:3 hieß. Der erste Knackpunkt des Spiels war dann der denkbar knappe 3:2 Erfolg von Longhino/Schweiger, die beim Stand von 5:10 im Entscheidungssatz fünf Matchbälle in Folge abwehrten, um letztlich mit 12:10 im fünften Satz die Platte als Sieger zu verlassen. Danach stellte das gewohnt zuverlässige Doppel 3 Li/Meister mit einem 3:0 Sieg den Spielstand auf 2:1 für Bayern. Im Anschluss hatte Tom Schweiger gegen den überragenden Spitzenspieler der Gastgeber wenig zu bestellen und musste dementsprechend mit 0:3 die Segel streichen. Diese Niederlage wurde umgehend von Nico Longhino kompensiert, der souverän mit 3:0 die Oberhand behielt. Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Einem starken 3:1 Erfolg von Frederik Scholer stand eine 1:3 Niederlage von Sebastian Deutsch entgegen. Der zweite Knackpunkt der Partie zugunsten von Herren 2 war das Ergebnis des hinteren Paarkreuzes. Hier konnten Steffen Meister und Le Li zwei knappe und hart erkämpfte 3:2 Erfolge für sich verbuchen, sodass es 6:3 für Bayern nach der ersten Einzelrunde stand. Im Anschluss musste auch Nico Longhino mit 0:3 die Klasse des gegnerischen Spitzenspielers anerkennen. Tom Schweiger glich diese Niederlage umgehend mit einem 3:1 Sieg wieder aus. Danach folgte der dritte und letzte Knackpunkt zugunsten von Herren 2 als Sebastian Deutsch nach einem 0:2 Rückstand das Ruder noch herumriss und das Spiel nach einer konzentrierten und kämpferischen Leistung noch mit 11:9 im Entscheidungssatz nach Hause brachte. Einzig Frederik Scholer musste sich danach noch seinem Kontrahenten mit 0:3 geschlagen geben, ehe Le Li mit einem starken 3:1 Erfolg den 9:5 Endstand herstellte. Diesen Sieg kann man zusammenfassend als Arbeitssieg und geschlossene Mannschaftsleistung bezeichnen, da jeder Spieler mindestens einen Punkt beisteuern konnte – lediglich Le Li sticht mit zwei Einzelsiegen hervor.

Das Punktekonto von Herren 2 lautet damit nun 8:2 und man hat sich erst einmal im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Nun erwartet man mit breiter Brust den TSV Starnberg am Sonntag, den 10.11., um 14:00 zum Derby in der Berg-am-Laim-Halle. Dieses Spiel verspricht ein heißer Tanz zu werden, da die Gäste unter anderem mit dem Ex-Bayern-Spieler Uwe Liebchen auf Position 1 antreten werden. Daher hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer, um uns in diesem Spiel zu unterstützen.

Weitere Inhalte