3. Bundesliga

Punktgewinn gegen den Abstieg für Herren 1

Increase font size Schriftgröße

Am Wochenende ging es für Herren 1 zum Start der Rückrunde gleich 2x auswärts an die Tische. Am Samstag gegen den Tabellenfünften Kaiserslautern und am Sonntag beim sehr starken Team aus Weinheim.

Insbesondere Kaiserslautern war dabei in guter Erinnerung - konnte doch in der Hinrunde DER Überraschungscoup gelandet werden! Aber könnten wir das wiederholen? Auswärts? Eins war klar – nach der überraschenden Niederlage hatte die sympathische und faire Mannschaft aus Kaiserslautern bereits in München „Schläge“ angedroht 😊!

In leicht geänderter Aufstellung – Dani an 2 und Michi an 3, sowie mit Tom, der nach seinen starken Leistungen in der Vorrunde in der Rückrunde öfter eingesetzt werden soll- fuhren wir erwartungsvoll nach Kaiserslautern. Dort empfingen uns knapp 200 Zuschauer und eine Kaiserslautener Truppe, die in Bestbesetzung auflief. Zwar stand es nach den Doppeln nur 1:1 aber insbesondere Dani und Tom boten dem Spitzendoppel der Gastgeber bei deren 3:1 Sieg einen harten, offenen und gleichwertigen Kampf und unterlagen etwas unglücklich. Flo und Michi ließen Köhler und Marinkovic beim 3:0 keine Chance. Wir wollten den Zuschauern, der ebenfalls anwesenden Bürgermeisterin der Stadt Kaiserslautern und uns selbst beweisen, dass wir hier punkten wollen. Wie ausgeglichen beide Mannschaften sind, zeigte dann der weitere Spielverlauf. Dani, zum ersten Mal im Einsatz im oberen Paarkreuz, zeigte ausgezeichnetes Tischtennis und verlor nach starkem, taktisch klugen und kämpferisch überzeugendem Spiel knapp mit 2:3 gegen die Nr.1 Sriram. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die gegenerische Nr.1 bis dahin lediglich eine Niederlage in der Vorrunde hinnehmen musste. Das war ein toller Auftritt von Daniel, schade drum! Flo seinerseits gewann knapp gegen Valuch – immerhin slowakischer Nationalspieler. Im hinteren Paarkreuz lief alles nach Plan. Tom musste der gegnerischen Nr. 3 mit 0:3 zum Sieg gratulieren, Michi sorgte mit seinem ebenfalls klaren 3:0 gegen Köhler für den Ausgleich. Somit stand es 3:3 vor der zweiten Runde. Dann passierte das, womit zu rechnen war. Das wohl beste vordere Paarkreuz der Liga punktete zweimal. Sriram bezwang Flo mit 3:0  und auch Dani musste sich Valuch wieder nach gutem Spiel mit 3:1 geschlagen geben. Aber nach wie vor war die Chance auf einen Punktgewinn da, denn unser unteres Paarkreuz hatte nun ebenfalls Vorteile, wenn sie diesem Druck standhalten sollten?  Und ja, sie hielten dem Druck stand! Der an diesem Tag glänzend aufgelegte Michi bezwang Marinkovic mit 3:1 und auch Tom zeigte einmal mehr, dass er dem Druck der 3. Bundesliga und der Entscheidungsspiele gewachsen ist. Klar gewann er 3:0 gegen Köhler. Somit war das Unentschieden gerettet. Eine tolle Mannschaftsleistung, wobei Michi einmal mehr hervorgehoben werden muss – unser „Senior“ trug mit 2,5 Punkten wesentlich zum Punktgewinn bei.

Am Sonntag ging es dann direkt weiter nach Weinheim. Dass die Trauben hier noch etwas höher hingen, zeigte auch das Ergebnis der Vorrunde (1:6). Nichtsdestotrotz wollten wir auch hier den FC Bayern München würdig vertreten.

Wir starteten verheißungsvoll – Michi und Flo fügten einen weiteren Sieg ihrer spitzen Doppelbilanz hinzu. Dani und Tom waren wieder gut dabei, unterlagen aber letztendlich knapp mit 2:3. Da war durchaus mehr drin! Auch im oberen Paarkreuz wiederholte sich das Bild vom Vortrag – Dani verliert leider sehr unglücklich gegen die Nr. 1 mit 2:3. Flo zeigte auch hier trotz Studienstress seine Fähigkeiten. Er revanchierte sich mit einer konzentrierten Leistung für die knappe Niederlage in der Hinrunde und bezwang Cipin mit 3:1. Danach hatten wir unser Pulver verschossen. Nach der Pause legten die Weinheimer los wie die Feuerwehr und holten beide Punkte am hinteren Paarkreuz.  Michi, Tom und Dani konnten bei 0:3 bzw. 1:3 nichts mehr wirklich gegen die Gegner ausrichten. Flo zeigte gegen Devos wieder ein super Spiel, verlor aber leider mit 2:3 denkbar knapp. Somit ging der Sieg mit 6:2 verdient an Weinheim.

Auch wenn wir lediglich einen Punkt aus diesem Wochenende mitgenommen haben, ist dieser Punkt sehr wichtig. Denn: Einen Punkt aus Kaiserslautern werden unsere Konkurrenten im Abstiegskampf gegen diese Mannschaft nur sehr schwer erzielen. Insofern war das ein doppelter Punktgewinn!!!

Am folgenden Wochenende ist für unser Team spielfrei, aber darauf die Woche geht es im Heimspiel gegen den ASV Grünwettersbach. Hier heißt es volle Kraft voraus – gegen den Mitabstiegskandidaten müssen weitere 2 Punkte folgen! Wir freuen uns auf ein volles Haus und zahlreiche Unterstützung durch die Mitglieder, Freunde, Familien und Fans!

Weitere Inhalte