3. Bundesliga

Gut angefangen, dann aber verdient verloren

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag ging es zum schweren Auswärtsspiel nach Wohlbach. An sich war die Vorgabe klar: Ein Punkt ist nur möglich, wenn es zur Pause 2:2 steht.

Die Doppel verliefen verheißungsvoll. Michi und Flo spielten taktisch klug und bezwangen in 5 knappen Sätzen das Spitzendoppel der Gastgeber Benes/ Vyborny. D.h. als Fazit: Flo und Michi sind wohl das stärkste Doppel der Liga!!

Am Nebentisch mussten Dani und Tom gegen Grozdanov/Christ ran. Leider wurde dieses Doppel noch, trotz verheißungsvollem Beginn, verloren. Die Beiden gewannen den 1. Satz und brachten eine 10:7 Führung leider nicht nach Hause und verloren anschließend 1:3. Wenn man so will, war das bereits der Anfang vom Ende.

Denn eines war von vorneherein klar: Das vordere Paarkreuz der Wohlbacher liegt uns überhaupt nicht! Obwohl Dani wie immer stark spielte und kämpfte- und auch spektakuläre Ballwechsel das Publikum begeisterten, war gegen Benes nicht so viel zu machen. Benes hatte den längeren Atem und gewann das Spiel am Ende auch sicher mit 3:1. Am Nebentisch merke man Flo an, dass die Erkrankung noch nicht vollständig auskuriert ist. Gegen einen taktisch gut spielenden Vyborny musste er sich mit 0:3 geschlagen geben. Die Hausherren konnten somit auf 3:1 davonziehen.

Im unteren Paarkreuz hatten die Wohlbacher den Punkt von Grozdanov gegen Tom nach eigenen Aussagen fest eingeplant, um dann im oberen Paarkreuz den "Sack zuzumachen". Doch es kam anders! Auch Tom, ebenfalls erst wieder von einer Erkrankung erholt, spielte stark auf und machte Wohlbach mit einem 3:1 Sieg erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Eine spielerische, taktische und mental starke Leistung von Tom!

Allerdings hatte Michi wieder einmal das Quäntchen Glück nicht auf seiner Seite: 11:13, 8:11, 10:12 - 0:3 und damit 4:2 für die Gastgeber.

Der Wille auf Bayernseite war ein stückweit gebrochen. Benes und Vybrony zündeten im oberen Paarkreuz darüber hinaus ein Feuerwerk der Extraklasse, sodass wir dem Gastgeber mit 2:6 zum Sieg gratulieren mussten.

Fast noch spannender als das Spiel gegen Wohlbach ist der Blick auf die Tabelle. Der Tabellenletzte! Effeltrich gewinnt gegen Versbach (7.) und Kaiserslautern (6.). Damit ist die Tabelle nun noch enger zusammengerutscht. Den (noch) Tabellenletzten Effeltrich trennen nur 4 Punkte vom Nichtabstiegsplatz, wohin gegen der Tabellen 5. Hohenstein auch nur einen Puffer von 4 Punkten zum ersten Abstiegsplatz hat. Wir selbst reihen uns mit 9 Punkten im Mittelfeld des Abstiegskampfes ein. Umso wichtiger unsere beiden nächsten Heimspiele - am 07.03. gegen Versbach und am 14.03. gegen Effeltrich. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.

Weitere Inhalte