3. Bundesliga

Sportbund Stuttgart eine Nummer zu stark

Increase font size Schriftgröße

Am Samstag starteten die ersten Mannschaften in die Saison 20/21 - darunter auch unser Herren 1 Team. Eine Saison mit ungewissen Vorzeichen und in einem für alle neuen Setup. Neben dem simplen Fakt, dass auf Grund von Corona keine Doppel gespielt werden, müssen wir uns auch - zumindest vorerst - an ein Spiel ohne Zuschauer und Fans gewöhnen. Nichtsdestotrotz befinden wir uns in der glücklich Lage, dass wir alleine auf regionale Talente und Spieler zurückgreifen können  - über Einreiseprobleme müssen wir uns daher zum Glück keine Gedanken machen.

Erster Gegner im Campus - auch die Spiellocation wurde auf Grund der Corona-Richtlinien kurzfristig geändert - war der DJK Sportbund Stuttgart. Leider stand das Spiel unter keinen guten Stern. Neben Michi, der aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen konnte, fiel auch Tom wegen Rückenschmerzen kurzfristig aus. Gut ist, wenn man auf weitere junge Spieler bauen kann. Mit Nico Longhino und Petros Sampakidis konnten gleich unsere Nummer 1 und 2 der 2. Mannschaft aufschlagen.

Schaut man sich die Aufstellung von Stuttgart an, so konnte man davon ausgehen, dass es eine Herausforderung wird. Die Mannschaft gehört sicherlich mit zu den stärksten Mannschaften der Liga.

Dies bekam insbesondere Dani im oberen Paarkreuz direkt zu spüren - bei dem 0:3 gegen Cheaib war er relativ chancenlos. Flo hatte eine etwas besseren Start gegen Semenov. Allerdings musste auch er dem Gegner dann aber doch noch - relativ klar in Satz 4 und 5 - zum 3:2 gratulieren. Im unteren Paarkreuz zeigten Nico und Petros, dass sie nicht weit weg sind und verloren jeweils - nach sehr ordentlichem Spiel 1:3. Somit stand es zur neuen "Corona-Lüftungspause" bereits 4:0 für Stuttgart.

In Runde 2 lieferten sich nun Flo und Cheaib ein Kopf-an-Kopf Rennen. Er führte im 4. Satz bereits 6:2 verlor aber diesen Satz etwas unglücklich.  Danach riss der Faden, sodass Cheaib wiederum als glücklicher Sieger vom Tisch ging. Auch Dani kämpfte wacker am Nebentisch, musste sich aber 1:3 geschlagen geben. Somit war der Sieg den Stuttgartern nicht mehr zu nehmen. Entsprechend der neuen Corona-Regel wurden aber auch noch die verbleibenden beiden Einzel ausgespielt. Petros hatte Happek nicht viel entgegen zu setzen und verlor klar 0:3. Dafür sprang Nico in die Presche und sorgte für den Ehrenpunkt. Nachdem der erste Satz noch klar an Henniger ging, drehte er so richtig auf und siegte - mit mental guter Leistung in den knappen Augenblicken - mit 3:1. So gelang wenigstens eine Kosmetikkorrektur.

Trotz allem muss diese Niederlage nicht überwertet werden. Jetzt haben wir die ersten Wettkämpfe bestritten. Gerade den jungen Spielern haben Wettkämpfe gefehlt, weshalb die Spieler auch nervöser waren, als üblich. Jeder Wettkampf wird das Team stärker machen. Von daher freuen wir uns jetzt auf die Aufgabe beim Auswärtsspiel in Wohlbach am 03.10, bei dem wir uns die ersten Punkte erspielen wollen.

Weitere Inhalte