Dr. Lefthand's letztes Match

150 Spiele für den FC Bayern - am Samstag ist Schluss für den Führungsspieler a.D.

Increase font size Schriftgröße

150 Pflichtspiele hat Dr. med. Michael Plattner bisher für den FC Bayern Herren 1 seit September 2011 absolviert - am Sonntag ist nach elf Spielzeiten Schluss. Dann wird er um 17 Uhr in seinem 151. Mannschaftsspiel für den FC Bayern aufschlagen, als Linkshänder zunächst im Doppel, an der Seite von Florian Schreiner, der ihn als Führungsspieler und Nr. 1 des Herren 1-Teams abgelöst hat und gegen den er in seiner ersten Spielzeit für den FC Bayern im Duell gegen Fürstenfeldbruck antreten musste - und damals knapp 2:3 verlor.

Begonnen hatte Michi's Karriere nach seinem Wechsel aus der 2. Bundesliga von Fortuna Passau zum FC Bayern gegen den TTC Holzhausen in der Regionalliga - Michi tat sich (wie viele in ihrem ersten Match im Bayern-Dress) schwer, gewann sein Einzel aber nervenstark mit 11:9 im Entscheidungssatz beim 9:0 Auswärtssieg der Herren 1. In diesem Jahr wollte man um den Aufstieg mitspielen, mit den beiden Kroaten Zubcic und Japec im vorderen Paarkreuz, Michi an Position 3 und den weiteren Mannschaftskollegen Julian Diemer, Manfred Degen und Steffen Meister. Am Ende sollte es aus verschiedenen Gründen nicht für den Aufstieg reichen, die beiden Kroaten verließen den FC Bayern, in der darauf folgenden Saison wurde Michi unser Spitzenspieler.

Er durfte sich als neue Nr. 1 dann bspw. gegen den aufstrebenden Jugendspieler und heutigen Nationalspieler Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen messen, gegen den er beide Matches mit 2:3 (-8 und -9 im 5. Satz) in dieser Saison verlo.

Höhen und Tiefen unserer Herren 1 hat er miterlebt, beispielsweise der Aufstieg in die neu gegründete 3. Bundesliga Süd in der Spielzeit 2014/15, Michi spielte als Nr. 1 im vorderen Paarkreuz eine starke 16:19 Bilanz. Oft musste er im vordereren Paarkreuz sich mit ausländischen Top-Spielern oder aufstrebenen Jugendspielern messen, aber mit seiner Nervenstärke, Erfahrung und klugen Spielverständnis war er selten chancenlos und oft erfolgreich. In der Saison 2017/18 folgte dann der Abstieg in die Regionalliga, in der Michi dann in der Spielzeit 2018/19 im mittleren Paarkreuz aufschlug - und mit einer bärenstarken 29:1-Bilanz zum Wiederaufstieg in die 3. Bundesliga einen wesentlichen Anteil beitrug.

Seit dem Wiederaufstieg gab es keine normale Saison mehr, bereits 2019/20 schlug Corona zu, die Saison wurde abgebrochen und in der Saison 2020/21 konnte nur ein Punktspiel stattfinden.

Bereits nach dieser Saison eröffnete Michi Abteilungsleiter Matthias Stein, dass er nicht mehr für FC Bayern 1 aufschlagen wolle, zu sehr müsse er sich an das Niveau der "jungen Wilden" in der 3. Bundesliga wieder herankämpfen, die in der Corona-Zeit als Kaderspieler oder professionelle Spieler durchtrainieren konnten. Seine Familie ist inzwischen noch stärker in den Mittelpunkt gerückt, aber auf ein Abschiedsspiel ließ sich Michi noch ein. Nun findet das letzte Match des "Führungsspielers a.D.", wie er sich selbst in der großen Trainingsgruppe des FC Bayern bei der Einladung zu seinem Abschiedsspiel bezeichnete, am Samstag, 12.03.2022 um 17 Uhr in der Berg-am-Laim-Halle gegen den SB Versbach statt, die Mannschaft, deren Spieler er seit langer Zeit kennt und mit denen er sich schon öfters duellieren durfte. Sein 151. Pflichtspiel - auch viel schöner für einen Verein, dessen Mitgliedermagazin "51" heißt als die runde 150. Und außerdem gilt es den 130. Einzelsieg am Samstag perfekt zu machen.

Und man wird sich beim FC Bayern freuen, wenn Michi hin und wieder bei einem Heimspiel seines alten Teams vorbei schaut - weil "a bisserl wos geht imma" - so das Motto von Michi Plattner, das er für den FC Bayern Tischtennis mit Leben erfüllt hat.

Stimmen zum Abschied:

Ehrenmitglied und langjähriger Abteilungsvorstand Herbert "Stutz" Erhardt: "Der Michi ist ein feiner Kerl, der für den FC Bayern immer top Leistung gegeben hat."

Spitzenspieler und Doppelpartner Florian Schreiner: "Es war mir eine Freude, mit Michael ein erfolgreiches Doppelzu spielen. Er ist mir ein Vorbild - sportlich, beruflich und mit seinem Stellenwert der Familie. Er ist hilfsbereit - und immer locker, ein sehr angenehmer Mannschaftskollege und immer für Späße zu haben. München wird seinen durchgeschwungenen Rückhänder vermissen."

Mannschaftskollege Daniel Rinderer: "Nach dem Abgang von Flo Kaindl mehr oder weniger der Papa der Mannschaft, immer gesprächsbereit, hat auch immer einen Spaß auf Lager. Ich habe sehr gerne mit ihm in einer Mannschaft gespielt."

Mannschaftskollege Tom Schweiger: "Es war immer schön, mit ihm zu spielen und zu trainieren, es hat immer Spaß gemacht - schade, dass er aufhört."

Langjähriger Abteilungsvorstand Rudi Kahler: "Michi ist ein Phänomen."

Abteilungsvorstand Matthias Stein: "Michi ist ein unglaublicher Teamspieler, der immer vollen Einsatz für den FC Bayern gezeigt hat und der auch in schwierigen Situationen das Team immer mit einem aufmunterndem Wort und einem lockeren Spruch mitgerissen hat. Wir werden neben dem Sportler Michi Plattner mit seinem unglaublichen Ballgefühl vor allem auch den Menschen vermissen."

 

Weitere Inhalte