KJa

Turnierreise KJa - Teil 2 - Havirov

Increase font size Schriftgröße

Zusammen mit Uli waren unsere Jugendspieler – Thomas, Rufus, Raphi, Louis, Amadeus und Emilio auf Turnierreise in Senec/Slowakei, Havirov/Tschechien und Düsseldorf. Es berichten unsere Spieler der KJa

Teil 2 - Havirov von Thomas Haenel

Am 13. 8. 19 sind wir in Havirov  angekommen, wo wir dann direkt zum Trainieren in die Halle gefahren sind. Danach ging es zum Abendessen, d.h. in diesem Fall für uns zweimal Abendessen: zunächst in der gewohnten Pizzeria und anschließend zum Hospitality Abendessen mit Kartoffelbrei und Schnitzel. Am nächsten Tag war um 6:45 Wecken mit anschließendem Frühtraining. Direkt darauf gab es Frühstück. Dann ging es um 8:30 für Raphi mit der Gruppe los, die er souverän mit drei Siegen überstanden hat. Thomas spielte um 10:30 und wurde zweiter aus der Gruppe mit zwei Siegen und einer Niederlage. Danach musste er leider wegen starken Schmerzen im Nacken das Tunier beenden. Um 12:30 spielten unsere Junioren, von denen sich nur Amadeus für die K.o. Phase qualifizierte. Raphi und Thomas sind um 12:00 vor den anderen zum Mittagessen gegangen. Um 14:00 ging es mit der K.o. Phase von Raphi weiter, der das Duell gegen einen Abwehrspieler knapp mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden konnte. Amadeus flog nach der ersten Runde raus. Raphi dominierte die nächsten Spiele bis ins Halbfinale, wo er gegen den erst gesetzten mit 0:3 verlor. Somit teilte er sich den dritten Platz mit einem Spieler aus Niedersachsen. Dann ging es für alle zum Abendessen und danach sind wir mit den Niederachsen zum Eisessen in die Stadt gegangen. Um 21:00 Uhr sind wir müde vom Tag ins Bett gegangen. 

Raphi und unsere Junioren sind um 6:45 aufgestanden und zum Frühtraining gegangen. Dort musste Uli erstmals mitspielen, da Thomas wegen seiner Verletzung im Nacken nicht mittrainieren konnte. Anschließend sind die Spieler zum Frühstücken gegangen, zu dem Thomas nachkam. Uli ist dann mit Thomas zur Physio gegangen, wo sich herausstellte, dass Thomas eine Verspannung in der Nackenmuskalutur hatte. In der Zwischenzeit begannen die Team-Wettbewerbe. Dabei kam es zum internen Wettkampf zwischen Rufus und Emilio. Rufus gewann sehr knapp im fünften Satz. Louis wurde disqualifiziert, weil sein Manschaftspartner nicht angetreten ist. Amadeus hatte sehr gute Mitspieler. Er wurde mit seiner Mannschaft Gruppenzweiter und qualifizierte sich damit für die ko-Runde. Das Bayern-Team ging wegen des Ausfalls von Thomas mit Emilio und Raphi an den Start. Dennoch konnten auch sie sich für die ko-Runde qualifizieren. Rufus kam mit seinem Team, trotz guter persönlicher Leistungen, nicht weiter. Nach der 1. Ko-Runde war auch für Raphi und Emilio Schluss gegen die zu starke Mannschaft aus Havirov. Durch ein Freilos qualifizierte sich Amadeus für die 2. Ko-Runde. Dort unterlagen sie dem Verbandsteam aus Niedersachsen mit 3:0. Am Nachmittag sind wir alle zusammen mit dem Bus nach Nürnberg aufgebrochen, haben beim Mc Donald's zu Abend gegessen und sind um 23:00 Uhr in Nürnberg angekommen. Dort ging es sofort ins Bett.

Weitere Inhalte