KJa

Interview mit den neuen BFDlern Nihal und Felix

Increase font size Schriftgröße

Zu dem alljährlichen Abschied der alten BFDler gehört auch immer die Begrüßung der neuen. So haben wir auch ein Interview mit den neuen BFDlern Nihal und Felix geführt:

 

Aus welchen Gründen habt ihr euch für ein BFD in der KJa entschieden?

Nihal: „Ich habe während meiner Schulzeit immer mal wieder daran gedacht nach meinem Abschluss ein Soziales Jahr zu machen, da ich derzeit für viele Ausbildungsstellen noch zu jung bin. Als ich dann im November 2019 aus meinem alten Verein zum FC Bayern gewechselt bin, wurde ich von Gaby über die Möglichkeit informiert ein Soziales Jahr im Projekt „Sport im Ganztag“ zu machen. Nachdem ich aber auch dafür noch zu jung gewesen wäre, hatte ich Glück, dass es noch ein Platz für einen BFD in der KJa gab.“

Felix: „Ich habe mich für den BFD bei der KJa entschieden, da Tischtennis mein Hobby ist und ich noch nicht genau wusste, was ich nach der Schule machen wollte, Ausbildung oder FOS ganz zu schweigen in welchem Beruf.

 

Was erwartet ihr in eurem BFD?

Nihal:“ In erster Linie erhoffe ich mir natürlich, dass es mir Spaß macht und dass ich diesen dann auch an die Kinder weitergeben kann. Ich denke, dass es am Anfang sehr anstrengend wird, dass man dann aber gut in die jeweiligen Aufgaben reinfindet und sich an die Abläufe gewöhnt. Aufgrund der aktuellen Situation kann es sowieso noch einmal spannend werden, was die neue Saison angeht und ich bin gespannt, ob die Turniere und Spiele wie geplant stattfinden.“

Felix: „Ich denke es wird eine lustige und anstrengende Zeit, wo ich viel Verantwortung als Trainer und Coach habe.“

 

Mit welchen Erwartungen geht ihr an die Bildungstage und die darin inbegriffen C-Lizens?

Nihal: „Auf jeden Fall freue mich auf die Bildungstage mit den anderen BFD´lern zumal Ein Teil meiner Bildungstage während des Men´s World Cup in Düsseldorf stattfinden soll. Genaue Vorstellungen von dem, was mich dort erwartet habe ich noch nicht, aber ich bin mir sicher, dass mich die Bildungstage sowohl im Bereich Tischtennis weiterbringen als auch im Umgang mit Kindern.“

Felix: „Ich denke es wird so ähnlich wie Schule, nur spannender und interessanter da es sich um ein Thema handelt, welches mein Hobby ist.“

 

Auf was freut ihr euch am meisten/auf was habt ihr weniger Lust?

Nihal: „Ich würde sagen, dass ich mich nach der Corona bedingten Zwangspause am meisten auf den Spiel- und Turnierbetrieb freue. Dieses Jahr haben wir sehr viele Mannschaften die in Ligen Spielen, in denen die Spiele sehr interessant werden könnten. Besonders freue ich mich auch auf das Training mit den Anfängern und darauf die Bambini Mannschafft zu Coachen.“

Felix: „Ich bin schon sehr gespannt und freue mich eigentlich auf alles. Besonders freue ich mich auf das Coachen und das „Trainer sein“ an sich.“

 

Was wollt ihr vor allem aus diesem Jahr mitnehmen und lernen?

Nihal: „Ich hoffe, dass ich mich vor allem im Umgang mit Kindern, als Coach und als Trainer weiterentwickle. Es würde mich natürlich auch freuen, wenn sich meine Spielstärke verbessert und ich etwas von der Professionalität der Trainer und der Disziplin im Training mit in mein weiteres Leben nehmen kann.“

Felix: „Ich will vor allem die Erfahrungen (Verantwortung übernehmen, Trainings koordinieren und noch vieles mehr) die ich sammle mitnehmen und die Erinnerungen an die schönen Momente die ich nächstes Jahr haben werde.“

 

Auf diesem Weg wünschen wir unseren Nachfolgern ein genauso schönes Jahr wie uns selbst und gutes Gelingen für all ihre Aufgaben!

Weitere Inhalte