Turnier

Emilia gewinnt das Bayerische Top-10-Turnier

Increase font size Schriftgröße

Einiges war anders in diesem Jahr beim traditionellen Arnstorfer Top-10-Turnier, für das sich Nachwuchstalente aus ganz Bayern qualifizierten. Statt 14 Startplätzen gab es lediglich zehn. Den Spielern, Trainern und einem Angehörigen – mehr waren nicht zugelassen – waren feste Plätze zugewiesen. Zuschauer waren nicht erlaubt, nach jeder dritten Runde gab es Lüftungspausen, Essen und Trinken wurde an die frische Luft verlegt, Maskenpflicht war selbstverständlich – nur an der Platte nicht.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen zeigten die Spieler klasse Leistungen. Zwar fehlte dem einen oder anderen nach der langen Zwangspause zu Beginn noch etwas Souveränität. Schnell waren sie dann jedoch wieder im Wettkampfmodus.

Besonders gut lief es an diesem Tag für Emilia Schorr vom FC Bayern München. Mit einer Bilanz von acht Siegen und einer Niederlage holte sie sich den Titel. Mit ihrem variablen Abwehrspiel brachte sie die Konkurrenz ein ums andere Mal in Verlegenheit. Herausragend waren vor allem die Siege über drei Spielerinnen, die in der Rangliste vor ihr gesetzt waren. So konnte sie das erste Mal in ihrer noch jungen Karriere die an Nummer eins gesetzte Topspielerin Sophie Schirm vom TSV Bad Königshofen mit 3:0 bezwingen. Auch gegen Katharina Mayer und  Elina Meyer behielt sie die Oberhand. Lediglich gegen die Erlangerin Yixuan Li musste sie sich in einem hart umkämpften Fünfsatz-Match im Entscheidungssatz knapp geschlagen geben. Dass es für einen solchen Sieg auch ein Quäntchen Glück braucht, zeigte sich im letzten Spiel des Tages, in dem Schirm knapp gegen Mayer verlor und Emilia somit das Turnier gewann. Alle Spieler freuen sich schon jetzt auf das Turnier im kommenden Jahr unter dann hoffentlich coronafreien Bedingungen.

Hier geht es zu den Detailergebnissen.

Weitere Inhalte