präsentiert von
Menü
Weißbier-Premiere

Stratege Ancelotti genießt und duscht

Als einstiger Mittelfeldstratege war Carlo Ancelotti natürlich vorbereitet. Steht der FCB-Chefcoach sonst in der Allianz Arena im feinen Zwirn an der Seitenlinie, trug er diesmal einen Trainingsanzug. Denn natürlich war der 57-Jährige nach seiner ersten Meisterschaft mit dem FC Bayern informiert, was nach Schlusspfiff und Meisterehrung auf ihn zukam: Weißbierduschen.

Es dauerte auch keine Minute, dann war Ancelotti von oben bis unten nass. Arjen Robben schüttete als Erster 3 Liter Gerstensaft über seinen Trainer. Thomas Müller im Verbund mit Arturo Vidal ließen gleich die zweite Salve folgen. Und das war nur der Anfang für den Bayern-Trainer, der sich aber auch selbst zahlreiche gefüllte Weißbier-Gläser besorgte, um sich höchstpersönlich bei seinen Spielern zu revanchieren.

„Ich lebe noch“

Beliebtes Weißbier-Ziel war natürlich auch Philipp Lahm nach seinem letzten Spiel als Fußballprofi. Hermann Gerland sorgte als Erster für eine Dusche des FCB-Kapitäns – direkt während eines TV-Interviews. Später jagte der Tiger Renato Sanches mit Weißbierglas durchs Stadion.

„Ich lebe noch. Es war lustig, aber auch ein bisschen kalt“, schmunzelte Ancelotti, als er später frisch geduscht und in Tracht die Allianz Arena verließ. „Nächstes Jahr wird es schwieriger für meine Spieler.“ Den Auftakt der Meisterfeierlichkeiten hatte der Bayern-Coach sichtlich genossen.

Weitere Inhalte