präsentiert von
Menü
Stimmen zur Partie in Dortmund

„Ein fantastisches Fußballspiel“

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern zeigten in Dortmund eine starke Leistung gegen die Borussia, verloren am Ende aber trotzdem mit 2:3. „In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel in der Hand, in der zweiten Halbzeit dann Dortmund“, fasste Niko Kovac das Spiel zusammen. „Wir hatten in der ersten Halbzeit die Mitte sehr gut zugemacht und den Gegner nach Außen getrieben. In der Zweiten ist uns das nicht mehr gelungen“, so die weitere Analyse des Trainers.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Wir haben heute ein fantastisches Fußballspiel von beiden Mannschaften gesehen. Es war ein offenes Spiel. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel in der Hand, in der zweiten Halbzeit dann Dortmund. Nach dem frühen 1:1 haben wir es geschafft, wieder zurück zu kommen. Dann lassen wir uns zwei Mal auswärts auskontern, das darf uns nicht passieren. Wir hatten in der ersten Halbzeit die Mitte sehr gut zugemacht und den Gegner nach Außen getrieben. In der Zweiten ist uns das nicht mehr gelungen, da gab es dann die Chancen. Wir haben leider das Spiel verloren, auch wenn es gut und gerne hätte unentschieden ausgehen können. Mit der Leistung kann man zufrieden sein. Das war das beste Spiel seit Schalke: spielerisch, kämpferisch und taktisch, gerade in der ersten Halbzeit. Darauf werden wir aufbauen müssen und in Zukunft solche Spiele öfter abliefern.“

Manuel Neuer: „Wir sind in Führung und gehen mit einer guten Leistung in die Halbzeit. Das Problem waren die Fehler, die uns passiert sind. Dortmund hat im eigenen Stadion gegen uns gekontert und hatte fünf, sechs Situationen, die brandgefährlich waren, daraus machen sie drei Tore. Wir wussten, dass das ihre Stärke ist, aber haben es leider zugelassen. Unsere Leistung war nicht schlecht, aber die Cleverness hat gefehlt, um hier drei Punkte mitzunehmen. Das wäre heute auf jeden Fall möglich gewesen.“

Mats Hummels: „Wir haben lange Zeit ein gutes Spiel gemacht. Das 2:2 hat ein Spiel, in dem wir gut drin waren, komplett geöffnet. Wir haben dann die Konter nicht mehr gut unterbunden. Da hatten sie große Chancen, da haben wir die Kontrolle abgegeben.“

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): „Es war ein total verrücktes Spiel. Bayern war am Anfang sehr stark. Sie haben uns klar dominiert, hatten viel Ballbesitz und wir konnten den Ball nicht erobern. Wenn wir es geschafft haben, haben wir ihn gleich wieder verloren. Das war sehr schwer. Aber ich wusste, sie konnten das Tempo nicht weitergehen. Das Tempo war sehr hoch. Gegenpressing, Pressing, Balleroberung, alles war perfekt. Wir konnten keine Bälle halten. Es war wie ein Bumerang. Wir mussten warten, haben gewartet und zum Glück war es nur 1:0 zur Halbzeit. Wir haben ein paar Sachen korrigiert. Davor war es zu wenig von uns und Bayern war zu stark. Nach dem Tor von Reus war das Publikum da und wir haben gespürt, wir könnten gewinnen und haben es geschafft. Die Moral war fantastisch.“

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): „Ich fand, dass wir in der ersten Halbzeit nicht gut reingekommen sind. Wir haben uns wenig zugetraut. Bayern hatte viel Ballbesitz und hat gut Druck gemacht. Wir haben nicht richtig reingefunden, vor allem in der ersten halben Stunde. Wir haben selten gepresst, was wir uns vorgenommen hatten. Das haben wir in der zweiten Hälfte dann gemacht. Da haben wir Fußball gespielt und vertrauen bekommen in die eigenen Aktionen. Wir haben uns belohnt. Es war ein geiles Fußballspiel und hat Spaß gemacht.“

Weitere Inhalte