präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Spiel gegen Nürnberg

„Wichtig, dass wir zu null gespielt haben“

Increase font size Schriftgröße

MIt einem souveränen 3:0 (2:0)-Heimerfolg über den 1. FC Nürnberg haben die Bayern ihre Serie von zuletzt vier Bundesliga-Heimspielen ohne Sieg beendet. Niko Kovac fand daher lobende Worte für seine Mannschaft: „Mit der Leistung bin ich zufrieden. Es war wichtig, dass wir zu null gespielt haben.“

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Niko Kovac: „Heute haben wir über 90 Minuten so gut wie gar nichts zugelassen. Wir selbst hatten viele Möglichkeiten. Mit der Leistung bin ich zufrieden. Es war wichtig, dass wir zu null gespielt haben und die Führung und die Sicherheit, die wir uns erspielt haben, nicht durch Gegentore verloren haben. Positive Ergebnisse sind immer wichtig. Wir haben jetzt drei Spiele in Folge gewonnen, mit einer Art mit der ich zufrieden bin.“

Joshua Kimmich: „Sowas wie in dieser Saison habe ich noch nicht erlebt. In der letzten Saison waren wir auch etwas hintendran, in dieser Saison ist der Abstand aber größer. Dortmund hat heute schon wieder gewonnen. Von dem her ist die Saison wirklich spannend, weil es mal nicht nur steil bergauf geht. Jetzt haben wir mal eine andere Situation und jetzt zeigt sich, ob wir auch Typen in der Mannschaft haben.“

Michael Köllner (Trainer, 1. FC Nürnberg): „Wenn man 0:3 verliert, kann man sicherlich nicht zufrieden sein. Über große Teile haben wir heute aber defensiv sehr gut gespielt, das ist uns in manchem Auswärtsspiel nicht so gelungen. Aber mit null Punkten nach Hause zu fahren, ist dann natürlich nicht so schön. Wir haben zu große Ehrfurcht gezeigt, wir hätten mehr Körperpräsenz zeigen müssen. Auf der anderen Seite sind die Bayern auch eine schnelle Mannschaft. Da immer in den Zweikampf zu kommen, ist dann auch immer nicht so einfach und dann kommt sowas dabei raus.“

Georg Margreitter: „Wir wollten uns so teuer wie möglich verkaufen. Wir hatten bei großen Gegnern in dieser Saison auswärts schon Probleme und haben eine Klatsche bekommen. Das ist uns heute zwar nicht passiert, aber trotzdem schmeckt es nie gut, wenn man 0:3 verliert. Wir sind schon realistisch genug, um zu wissen, dass es hier als Aufsteiger ganz schwer ist, Punkte zu holen. Aber wir haben insbesondere in der ersten Halbzeit zu zaghaft gespielt, hätten mehr in die Zweikämpfe kommen und rauer spielen müssen. “

Weitere Inhalte