präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stark gespielt & Rückstand verkürzt

„Das war ein schönes Wochenende für uns“

Increase font size Schriftgröße

„Wir sind Bayern! Wir sind München! Auf geht’s, ihr Roten!“, so hallte es am Samstagabend nach dem 3:1-Sieg über Schalke 04 durch die Allianz Arena, als die Spieler des FC Bayern mit ihren Fans feierten. Hinter der Mannschaft und den Anhängern lag ein emotionaler Nachmittag. „Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht“, freute sich Robert Lewandowski. Dabei sah es einige Stunden zuvor gar nicht danach aus.

Als Niko Kovac und sein Team in der Arena ankamen, führte Borussia Dortmund noch gegen Hoffenheim. Zehn Punkte betrug daher der Rückstand, als die Spieler vom Bus in die Kabine gingen. Auf diesem Weg verinnerlichten sie Worte, die in großer weißer Schrift auf der roten Wand im Eingangsbereich zu sehen sind. Neben Mut und Respekt prangen dort noch die Ausdrücke Leistungsbereitschaft, Wille und Leidenschaft – sinnbildlich für den späteren Auftritt der Bayern.

Vorlage nutzen

Es wurde schnell deutlich, dass Lewandowski & Co. an diesem Abend unbedingt gewinnen wollten. Da der BVB den Sieg doch noch aus der Hand gab, ergab sich die Chance, den Rückstand zu verringern. „Wir haben in der Kabine gesagt, dass wir diese Vorlage nutzen müssen“, verriet Leon Goretzka. Vom Anpfiff weg drängte der Rekordmeister S04 an den eigenen Strafraum und zwang die Gäste mit einer kompakten Formation und aggressivem Pressing zu Fehlern.

So wie in der 12. Minute, als Thiago den Ball in der gegnerischen Hälfte erobern konnte und James mit einem schnellen und sauberen Steilpass Lewandowski auf den Weg schickte. Der Pole setzte seine beiden Gegenspieler so unter Druck, dass Jeffrey Bruma die Kugel selbst zum 1:0 ins eigene Netz bugsierte. Nun war die Brust der Münchner noch breiter – daran konnte auch der völlig überraschende Ausgleich von Ahmed Kutucu nichts ändern (25.). Die Mannschaft hielt weiter zusammen und gab sofort die richtige Antwort.

Lob vom Trainer

Quasi in einer Kopie des ersten Tores erzielte Lewandowski nur 104 Sekunden nach dem Gegentor die völlig verdiente 2:1-Halbzeitführung (27.) – es war sein 100. Tor in der Allianz Arena. „Ich finde, dass wir das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht haben“, lobte Kovac sein Team, das nach dem Seitenwechsel zwar etwas den Fuß vom Gas nahm, aber dennoch spielbestimmend blieb. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Nach 120 Minuten (im Pokal am Mittwoch, Anm. d. Red.) war es wichtig, dass wir gewinnen“, fasste der Trainer zusammen.

Es sollte keine Ausrede sein, aber man merkte den Bayern mit zunehmender Spieldauer an, dass sie unter der Woche in Berlin hart und lange kämpfen mussten. Schalke kam dadurch zwar zu Chancen, aber „ich hatte nicht das Gefühl, dass wir ein zweites Gegentor bekommen. Im Gegenteil: Wir hätten noch ein paar mehr machen müssen“, merkte Kovac an. Das tat sein Team dann auch in der 57. Minute, als Serge Gnabry eine Fallrückzieher-Vorlage Lewandowskis per Kopf über die Linie drückte.

Wichtig für die Zukunft

So stand am Ende ein 3:1-Sieg zu Buche und der Rückstand auf den BVB würde auf fünf Zähler reduziert. Da auch Gladbach gegen die Hertha verlor, kletterte der FCB nach oben auf den zweiten Tabellenplatz. „Das war ein schönes Wochenende für uns“, freute sich dementsprechend Präsident Uli Hoeneß. „Das war psychologisch enorm wichtig, sieben Punkte ist was ganz anderes als fünf Punkte“, ordnete Joshua Kimmich das Ergebnis seines 100. Bundesligaspieles – allesamt im Trikot der Bayern – ein. „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Woche zufrieden“, bilanzierte Kovac. Doch die Bayern wollen sich nicht blenden lassen. „Es war ein guter Schritt. Wir schauen nur auf uns, dass wir unsere Spiele gewinnen. Wir wollen eine Serie starten“, blickte Hasan Salihamidzic schon auf die nächste Aufgabe.

Nach der Niederlage in Leverkusen zeigten die Münchner die richtige Reaktion und konnten nun acht der letzten neun Spiele gewinnen. „Ich finde, dass wir in einer guten Form sind. Wir sind läuferisch stark, taktisch gut dabei und haben uns spielerisch verbessert“, meinte Kovac, der diesen Eindruck in Augsburg bestätigen will. Dort tritt der FCB am kommenden Freitag an. Gemeinsam mit den Fans soll der nächste Dreier geholt werden. „Auf geht’s, ihr Roten, kämpfen und siegen“, wird es dann wieder von der Tribüne hallen.

Weitere Inhalte