präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Harte Arbeit in der Länderspielpause

Kleine Trainingsgruppe gibt Vollgas

Increase font size Schriftgröße

Aufgrund der Länderspielpause waren in der letzten Woche zwar nicht viele Profis des FC Bayern an der Säbener Straße, das tägliche Training hatte es dennoch in sich. Tempoläufe, verschiedene intensive Spielformen mit harten Zweikämpfen und Torschuss hatte Niko Kovac vorbereitet. „Wir haben sehr gut gearbeitet. Es ist wichtig, dass man in der Zeit, in der die anderen weg sind, das Level und auch die Spannung hochhält“, blickte Sven Ulreich auf die Einheiten zurück.

Trotz der hohen Belastung kam der Spaß keineswegs zu kurz und auch die Fans bekamen bei den öffentlichen Einheiten einen Einblick in die Arbeit der Bayern. Dabei sahen sie beispielsweise, wie Ulreich nach einem eigens initiierten Tempogegenstoß den Ball in bester Stürmermanier über sein gegenüber hinweg ins Netz lupfte. „Das war sehr gelungen. Falls der Trainer mich mal auf einer anderen Position braucht als im Tor: Ich bin bereit!“, meinte der Keeper scherzhaft.

Trainingsfrei bis Dienstag

Am Freitag wurde die Laune der Spieler dann noch einmal besser. Klar, denn zum einen feierte Co-Trainer Peter Hermann seinen 67-Geburtstag und bekam ein Ständchen von der Mannschaft und zum anderen standen drei freie Tage an. „Wir freuen uns jetzt natürlich auf ein freies Wochenende, was bei uns sehr selten vorkommt. Und darauf, auch mal abschalten zu können und viel Zeit mit der Familie zu verbringen“, so Ulreich voller Vorfreude.

Diese Tage werden wichtig sein, denn danach startet die letzte Phase der Saison. Ende Mai werden die Titel vergeben und in der Meisterschaft sowie im Pokal wollen die Bayern dann vorne dran stehen. Die Grundlagen dafür holen sich die Münchner in den Trainingseinheiten. Am Dienstag geht es mit einer öffentlichen Einheit weiter. Und dann werden auch die Nationalspieler bald wieder dabei und der Trainingsplatz voller sein.

Weitere Inhalte