Lewandowskis weißer Fleck und Müllers Serie

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am vergangenen Spieltag knackte Robert Lewandowski beim 5:0 über Dortmund als erst fünfter Spieler der Geschichte die Marke von 200 Bundesliga-Toren. Da ist es kaum zu glauben, dass der Pole bei einer solchen Bilanz noch einen weißen Fleck auf seiner persönlichen Deutschlandkarte aufweist: Der Torjäger traf in seiner Karriere gegen 17 der 18 aktuellen Bundesligisten -- nur gegen Fortuna Düsseldorf noch nicht. Am kommenden Sonntag hat er nun aber im direkten Duell mit den Flingeranern die Chance, das zu ändern. Weitere interessante Zahlen und Fakten zur Partie hat fcbayern.com zusammengestellt.

Müller trifft immer

Tipps, wie man Tore gegen die Fortuna schießt, kann sich Lewandowski bei Teamkollege Thomas Müller holen. Der 29-Jährige traf in allen seinen drei Bundesliga-Duellen gegen die Fortuna und trug sich dabei insgesamt fünf Mal in die Torschützenliste ein. Unter den aktuellen Bundesliga-Spielern erzielte nur Frankfurts Luka Jovic so viele Tore gegen den Aufsteiger wie der Ur-Bayer.

Bayern-Serie bei der Fortuna

Der deutsche Rekordmeister war in den vergangenen sieben Bundesliga-Gastspielen bei der Fortuna siegreich -- gegen keinen anderen Verein mussten die Düsseldorfer in der höchsten deutschen Spielklasse so viele Heimniederlagen in Folge hinnehmen. In den jüngsten vier Auftritten bei den Rheinländern kassierten die Bayern nicht einmal ein Gegentor. Die bisher letzte Niederlage in Düsseldorf gab es vor fast 34 Jahren beim 0:4 im September 1985.

Gesamtbilanz eine klare Angelegenheit

Gegen kein Team verlor Düsseldorf in der Bundesliga so häufig und kassierte so viele Gegentreffer wie gegen den FCB: Von bisher 47 Duellen gingen 27 an den Rekordmeister, zehn gewann die Fortuna (zehn Remis) und das bei einem Torverhältnis von 109:62 aus Bayern-Sicht. Seit einem 0:1 im Münchner Olympiastadion im April 1991 sind die Bayern unbesiegt gegen die Rheinländer (sieben Siege, zwei Remis) -- allerdings trotzte das Team von Friedhelm Funkel dem amtierenden Champion in der Hinrunde ein 3:3-Unentschieden in der Allianz Arena ab.

Überraschungsteam aus Düsseldorf

Denn Düsseldorf gehört zu den positiven Überraschungen in dieser Saison. Der Aufsteiger spielt mit 37 Punkten nach 28 Spielen seine beste Saison seit 28 Jahren. In der Spielzeit 1990/91 waren es zum selben Zeitpunkt umgerechnet auf die 3-Punkte-Wertung sogar 41 Zähler. Bei aktuell 16 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz wird die Fortuna der Bundesliga wohl auch in der kommenden Saison erhalten bleiben.


Diesen Artikel teilen