präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
EM-Qualifikationsspiele

Fünf Bayern-Profis stehen im deutschen Aufgebot

Increase font size Schriftgröße

Mit fünf Profis des FC Bayern geht die deutsche Nationalmannschaft in die anstehenden Qualifikationsspiele zur EURO 2020. Neben Joshua Kimmich, Niklas Süle, Leon Goretzka und Serge Gnabry steht auch Manuel Neuer im 22 Spieler umfassenden Aufgebot der DFB-Auswahl für die Gruppenspiele in Weißrussland am 8. Juni (Borisow, 20:45 Uhr) und gegen Estland am 11. Juni (Mainz, 20:45 Uhr). Die Nominierung des DFB-Kapitäns ist aber zunächst nur vorläufig, da beim 33-Jährigen zunächst der Heilungsprozess in der Wade abgewartet werden soll.

Damit setzt Jogi Löw auf den Stamm, mit dem er erfolgreich in die Qualifikation gestartet war – beim 3:2-Erfolg in den Niederlanden Ende März hatte das Quintett in der Startelf gestanden. Vor den nächsten Partien werden die Nationalspieler zunächst am 2. Juni im niederländischen Venlo zu einem Kurztrainingslager zusammentreffen.

Coman vor Comeback für Frankreich

Nach anderthalb Jahren ohne Länderspieleinsatz für die Équipe Tricolore könnte Kingsley Coman im kommenden Monat sein Comeback feiern. Didier Deschamps berief den Flügelflitzer in sein Aufgebot für das Freundschaftsspiel gegen Bolivien am 2. Juni (Nantes, 21:00 Uhr) sowie die EM-Qualifikationsspiele in der Türkei am 8. Juni (Konya, 20:45 Uhr) und in 11. Juni in Andorra (Andorra la Vella, 20:45 Uhr). Coman hatte bereits im März wieder im französischen Kader gestanden, blieb damals aber ohne Einsatz. Sein letztes Länderspiel für Les Bleus absolvierte der 22-Jährige am 10. November 2017 gegen Wales.

James im vorläufigen Kolumbien-Aufgebot

James Rodríguez wurde in den vorläufigen, 40 Spieler umfassenden, Kader Kolumbiens für die Copa América berufen. Die endgültige Entscheidung über das Aufgebot gibt Nationaltrainer Carlos Queiroz am 30. Mai bekannt. Die Südamerika-Meisterschaft findet dieses Jahr vom 14. Juni bis 7. Juli in Brasilien statt. Zuvor bestreiten die Cafeteros noch zwei Testspiele in Peru (9. Juni, 23:00 Uhr MEZ) und gegen Panama (4. Juni, 0:00 Uhr MEZ).

Weitere Inhalte