Gnabrys historische Nacht im Tottenham Stadium

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Diesen Abend wird Serge Gnabry nie vergessen! Auf sein Tordebüt in der Champions League folgte eine wahre Explosion und das ausgerechnet an diesem Ort. Beim glorreichen 7:2-Auswärtssieg des FC Bayern gegen Tottenham Hotspur am 1. Oktober erzielte der 24-Jährige in der zweiten Halbzeit sage und schreibe vier Treffer und war somit hauptverantwortlich für einen geschichtsträchtigen Sieg des deutschen Rekordmeisters in der Königsklasse.

Erstmals in der Europapokalgeschichte kassierte ein englisches Team vor eigenem Publikum sieben Gegentreffer, gleichzeitig war es das torreichste Spiel mit Beteiligung der Bayern in der Champions League. „Ich habe lange auf mein erstes Champions-League-Tor gewartet. Dass ich dann gleich vier schieße, hätte ich mir auch nicht erträumen lassen. Es ist einfach grandios", sagte ein überglücklicher Gnabry, der erst der fünfte Spieler ist, dem es gelang, vier Treffer in einer Partie der Königsklasse zu erzielen.

Unvergesslicher Abend an besonderem Ort

Für den deutschen Nationalspieler war es ein unvergesslicher Abend an einem besonderen Ort. Im Alter von 15 Jahren wechselte der gebürtige Stuttgarter zum FC Arsenal und lebte vier Jahre in London. „Diesen Abend, das Spiel, das Ergebnis genießen wir alle. Es ist ein sehr gutes Gefühl, wir freuen uns über solch eine Nacht", so Gnabry.

Nach Schlusspfiff feierten die Spieler des FC Bayern gemeinsam mit den Fans den historischen Sieg.

Trotz der Glückseligkeit gab es nach Spielschluss eine kurzzeitige Enttäuschung für den Offensivspieler. Gnabry hatte sich für seinen Viererpack den Spielball gesichert. Beim Feiern vor der Fankurve schnappte sich Teamkollege Javi Martínez das Leder und schoss es in Richtung Anhänger des Rekordmeisters. Doch die Fans warfen den Ball zurück zu Gnabry, der die Trophäe anschließend nicht mehr aus den Augen ließ.