Bayern beziehen Quartier im Wintertrainingslager

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Auf ein gutes Neues! Am Samstagabend gab Hansi Flick in Doha den Startschuss für die Rückrundenvorbereitung und bat seine Mannschaft erstmals im neuen Jahr auf den Trainingsplatz. Die Bayern hatten einen langen Reisetag in den Beinen -- aufgrund einer defekten Zugangstreppe hatte sich der Flieger erst mit anderthalbstündiger Verspätung von München auf den Weg in den Wüstenstaat gemacht -- und so sah man es den Spielern an, dass sie viel Spaß daran hatten, bei angenehmen gut 20 Grad Celsius endlich wieder an den Ball gehen zu können.

Beste Voraussetzungen für optimale Vorbereitung

In der kommenden Woche wird Flick nun im Wintertrainingslager in knapp einem Dutzend Einheiten mit seinem Team die Grundlagen für eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte legen, ehe in sieben Tagen im Testspiel beim 1. FC Nürnberg die Generalprobe für den Rückrundenauftakt bei Hertha BSC am 19. Januar ansteht. Hasan Salihamidžić zeigte sich auf jeden Fall „guter Dinge", dass die Bayern bis dahin auf den Punkt fit sein werden.

Gute Laune bei Serge Gnabry und Co. vor dem Abflug nach Doha.

„Wir werden alles im Trainingslager dafür tun, um uns gut vorzubereiten und ab dem ersten Spiel wieder Vollgas geben zu können", blickte der Sportdirektor voraus und betonte vor dem Abflug noch einmal, dass die Bayern vor Ort an der Aspire Academy for Sports Excellence„sehr, sehr gute Bedingungen" vorfinden werden, um am Feinschliff für die Rückserie arbeiten zu können.

Schon im vergangenen Jahr wurde dort die Basis für ein starkes zweites Halbjahr gelegt, das der Rekordmeister mit dem zwölften Double der Vereinsgeschichte krönen konnte. In der Bundesliga lag der FCB damals zur Winterpause sechs Punkte hinter Platz eins, nun sind es vier Punkte auf Spitzenreiter RB Leipzig. Mit drei Siegen im Jahresendspurt haben die Bayern auf Rang drei den Anschluss an die Spitze gehalten, weshalb Manuel Neuer schon nach dem letzten Heimspiel ankündigte, dass man „in der Rückrunde weiter angreifen" und „die zwei Plätze noch hochklettern" wolle.

Die Bilder von der Reise nach Doha sowie vom ersten Training gibt es in der Bildergalerie 👆🏻

Junge Spieler können sich zeigen

Dass die Münchner bei der Vorbereitung auf vier Spieler verzichten müssen, sei indes laut Salihamidžić kein Problem und biete viel mehr den jungen Spielern im 26-köpfigen Aufgebot die Möglichkeit, sich anzubieten. „Wenn man richtig gut trainiert, alles dafür tut, dann bekommt jeder seine Chance", erklärte der 43-Jährige. Das Beispiel des 18-jährigen Joshua Zirkzee, der kurz vor Weihnachten seine ersten beiden Bundesliga-Tore erzielen konnte, stimmte den Sportdirektor „optimistisch, dass sich jeder dem Trainer empfehlen kann".


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen