David Alaba über Oliver Kahn, Doha und die Chemie im Team

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

David Alaba hat in der Hinrunde erfolgreich den Wechsel von der Links- auf die Innenverteidigerposition beim FC Bayern vollzogen und war ein wichtiger Faktor, dass sich die Defensive der Münchner zum Jahresende deutlich stabilsiert hat. Am Mittwoch sprach er im Trainingslager in Doha im Rahmen eines Pressetalks mit Medienvertretern über seine neue Rolle, die Vorbereitung im Wüstenstaat und welchen Effekt die Aufnahme von Oliver Kahn in den Vorstand des deutschen Rekordmeisters haben könnte. *fcbayern.com*hat die wichtigsten Aussagen des Österreichers zusammengefasst.

David Alaba über...

...das Trainingslager:„Es ist sehr intensiv, aber wirklich positiv. Man merkt, wie die Leute mitziehen. Der erste Wecker geht um 7 Uhr los, um 7:30 Uhr der erste Lauf. Man merkt, wie alle sehr, sehr hungrig auf die Rückrunde sind. Es macht Spaß, wie alle mitziehen und Gas geben."

Gute Laune in Doha: David Alaba im Kreis seiner Teamkollegen.

...die Bezeichnung als Abwehrchef: „Wenn man sowas hört, ist es sicherlich ein schönes Lob. Ich versuche auf dem Platz das Vertrauen, das ich bekomme, zurückzugeben. Ich gebe mein Bestes. Es kommt sicherlich mehr Verantwortung auf mich zu. Die nehme ich gerne an, das ist mein Anspruch. Es gehört auch zu meiner Entwicklung dazu."

...die Innenverteidigung als Dauerlösung: „Ich habe schon noch einen offensiven Drang in mir und möchte ab und zu nach vorne kommen. Aber so wie wir das im Moment spielen, macht es sehr viel Spaß, auch auf der Innenverteidigerposition zu spielen. Wie wir als Mannschaft gerade auftreten, macht auch insgesamt sehr viel Spaß. Daher mache ich mir da momentan keine Gedanken."

„Man merkt, dass wir dieses Jahr etwas erreichen können.“

David Alaba

...Bayerns aktuellen Spielstil:„Im Großen und Ganzen passt der Stil, den wir momentan auf den Platz bringen, ganz gut zu uns. Damit fühlen wir Spieler uns wohl, das hat man auch gesehen. Aber natürlich hatten wir Spiele, wo wir Chancen haben liegen lassen, wo wir das Spiel hätten gewinnen können, aber nicht für uns entschieden haben. Das müssen wir in der Rückrunde verbessern, kaltschnäuziger werden vor dem Tor und in der Defensive versuchen, noch einen Tick stabiler zu stehen."

...die Chemie im Team:„Die Stimmung ist wirklich hervorragend, das merkt man. Wir verstehen uns alle hervorragend auf und außerhalb des Platztes. Wir wollen gemeinsam erfolgreich sein und das merkt man in jeder einzelnen Trainingseinheit. Man merkt auch, dass wir dieses Jahr etwas erreichen können."

...die besten Gesangseinlagen beim Mannschaftsabend: „Schief waren alle. Aber die Performance von *Phonzie (Alphonso Davies, Anm. d. Red)*war schon sehr speziell. Deshalb durfte er zum zweiten Mal antreten, er hat ja schon einmal antreten dürfen. Von daher gebe ich ihm einen Punkt."

Wie Alphonso „Phonzie" Davies seine Gesangskünste selbst einschätzt, hat er uns übrigens im Interview verraten 👇🏻

...über die aktuelle Personalsituation:„Wir wissen, dass wir nicht den größten Kader haben. Jetzt fallen ein paar Spieler aus, dann wird es ein bisschen eng. Es ist nicht optimal. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir einen Kader haben, der das kompensieren kann. Wir haben Spieler, die das ausfüllen können."

...den Einfluss von Oliver Kahn: „Es tut uns Spielern und dem Verein auch gut, wenn so eine Legende wieder da ist. Man merkt schon, dass er uns mit Sicherheit helfen wird. Da kommen noch ein paar Prozentpunkte dazu, die wir sicherlich auch in der vor uns liegenden Rückrunde brauchen werden, um am Ende Geschichte schreiben zu können."

Am Mittwoch besuchte Oliver Kahn erstmals das Training der Bayern in Doha:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen