präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Nach Knieverletzung

„He’s back!“ - Coman absolviert Teile des Mannschaftstrainings

Increase font size Schriftgröße

Die Freude über den Rückkehrer war groß bei den Bayern! Erstmals seit seinem Mitte Dezember erlittenen Kapseleinriss im linken Knie stand Kingsley Coman am Donnerstagvormittag wieder gemeinsam mit den Teamkollegen auf dem Trainingsplatz. Bei der Besprechung vor dem Start der Einheit wurde der Franzose von der Mannschaft im Mittelkreis mit Applaus begrüßt. Seine Mitspieler zollten ihm Respekt, dass er sich nach einem Rückschlag erneut zurückgekämpft hat.

Alaba freut sich: „He’s back!“

Der Flügelflitzer konnte die erste Hälfte des knapp eineinhalbstündigen Teamtrainings komplett absolvieren und zeigte seine Fähigkeiten am Ball beim schnellen Passspiel beim Rondo und später auch beim Torabschluss. Als der 23-Jährige dabei erstmals wieder Keeper Manuel Neuer im Kasten mit einem trockenen Flachschuss überwinden konnte, goutierte dies David Alaba mit dem Ausruf: „He’s back!“ – er ist zurück!

Flankenwechsel mit Joshua Kimmich: Coman ging am Donnerstag mit gewohnter Präzision zu Werke.

Immer mehr Rekonvaleszenten kehren zurück

Nach 45 Minuten verließ der Angreifer den Platz und arbeitete individuell im Leistungszentrum weiter. Comans nächster Schritt in Richtung Comeback dürfte Hansi Flick Hoffnung machen, mit einer besseren Personalsituation in die entscheidenden Wochen im Frühjahr gehen zu können. Bis auf den sich nach einem Kreuzbandriss weiter im Aufbautraining befindenden Niklas Süle waren alle Profis am Donnerstag auf dem Rasen im Einsatz. Javi Martínez absolvierte nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel allerdings nur eine Laufeinheit auf einem der Nebenplätze.

Schritt für Schritt zum Comeback: Vor gut einer Woche erst hatte Coman wieder das Lauftraining aufgenommen:

Weitere Inhalte