präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vier Monate nach Kreuzbandriss

Niklas Süle nimmt das Lauftraining auf

Increase font size Schriftgröße

Großer Moment für Niklas Süle: Am Montagmorgen konnte der Abwehrspieler des FC Bayern die ersten Laufübungen auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße nach seinem Kreuzbandriss absolvieren. Gut 25 Minuten dauerte sein erster Lauf auf dem Rasen, ehe der Innenverteidiger mit einem breiten Grinsen wieder im Leistungszentrum verschwand und dort sein Programm fortsetzte.

Süle glücklich nach erster Laufeinheit

„Nach knapp vier Monaten jeden Tag in diesem Kraftraum ein ähnliches Programm zu absolvieren, war es für mich überragend, heute hier rauszukommen, wieder zu laufen und das Gras ein bisschen zu riechen“, sagte ein glücklicher Süle nach seiner Rückkehr auf den Trainingsplatz. „Das war für mich der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt zu gehen“, so Süle weiter.

Fast auf den Tag genau vor vier Monaten, am 19. Oktober 2019, hatte sich Süle beim 2:2-Unentschieden in Augsburg das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Bei einer Abwehraktion gegen den Augsburger Marco Richter war Süle unglücklich weggeknickt und musste schon nach 13 Minuten das Spielfeld verlassen. Bereits einen Tag später wurde Süle operiert und arbeitet seitdem an seinem Comeback.

„Wie ich mit meinem Team vier Monate gearbeitet habe, das war schon richtig klasse – und ohne Komplikationen in meinem Knie. Ich habe es gerade auch gemerkt, ich laufe komplett beschwerdefrei, und das ist, was zählt“, erklärte Süle.

Geschafft! Niklas Süle und Fitnesscoach Simon Martinello nach der ersten Laufeinheit auf dem Rasen. 

Bis zu seiner Verletzung hatte Süle zehn von elf Pflichtspielen des Rekordmeisters über die volle Distanz bestritten. Einzig beim Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus war der Nationalspieler erst in der Schlussphase zum Einsatz gekommen.

Vier Monate schuftete Süle im Leistungszentrum für seine Rückkehr auf den Trainingsplatz 👇

Weitere Inhalte