präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Ticketing, Spielbetrieb & mehr

Coronavirus: Vorstand Jan-Christian Dreesen beantwortet die wichtigsten Fan-Fragen

Increase font size Schriftgröße

Aufgrund der ständig neuen Entwicklungen bezüglich des Coronavirus und die Auswirkungen auf den Spielbetrieb des FC Bayern beschäftigen unsere Fans und Mitglieder viele Fragen. Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, gibt hier die drängendsten Antworten.

Das Q&A mit Jan-Christian Dreesen

Warum hat sich der FC Bayern entschieden, Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit, sprich ohne Zuschauer abzuhalten?
„Zunächst einmal ist es keine Entscheidung des FC Bayern München, sondern eine Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern untersagt sind. Grund dieser Maßnahme ist der Versuch, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Auch der FC Bayern sieht sich in der Verantwortung, hier seinen Beitrag zu leisten.“

Sind – wie in Gladbach oder Paris – Fans vor dem Stadion, also in dem Fall der Allianz Arena, erlaubt?
„Unser dringender Appell ist den Ratschlägen der Experten folgend, größere Ansammlungen von Menschen zu meiden. Wir empfehlen zudem, auch keine Public Viewing-Veranstaltungen abzuhalten und die Spiele stattdessen im Fernsehen zu verfolgen.“

Werden alle Spiele bis zum 19. April als Geisterspiele durchgeführt?
„Die ehrliche Antwort ist: Nach der Verfügung der Bayerischen Staatsregierung ist klar, dass alle Spiele bis zum 19. April ohne Zuschauer stattfinden. Aktuell beschäftigen wir uns mit dem Spiel nächste Woche gegen Chelsea. Täglich finden Abstimmungen auf nationaler und internationaler Ebene statt. Natürlich werden wir jeden Sachstand mit den Fans so schnell wie möglich teilen, sobald sich neue Entwicklungen ergeben.“

Wenn man Tickets für ein Spiel hat, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet – bekommt man sein Geld automatisch zurück, oder muss man etwas unternehmen, beispielsweise die Originalrechnung oder das Ticket einschicken?
„Nein, man muss nichts unternehmen. Wir wollen eine unkomplizierte Regelung und werden daher unaufgefordert allen Ticketinhabern ihren Eintrittspreis für so ein Spiel zurückerstatten. Werden Spiele verlegt, behalten die Tickets ihre Gültigkeit. Karteninhaber werden bei allen solchen Vorgängen immer per E-Mail über die Vorgänge informiert.“

Wie sieht es bei Tickets über Zweitmärkte aus?
„Bei dem vom FC Bayern betriebenen Zweitmarkt ist die Sachlage ganz klar: Das Ticket wurde durch den FC Bayern zurückgekauft und an einen neuen Käufer weiterverkauft. Daher bekommt der Zweitmarkterwerber durch den FC Bayern eine Rückerstattung. Der FC Bayern kann den Ticketpreis aber nur ihm bekannten Käufern zurückerstatten. Sollte es also Erwerber über andere Portale geben und diese dem FC Bayern nicht bekannt sein, müssen sich diese Käufer von Tickets über andere Zweitmärkte an den jeweiligen Portalbetreiber halten.“  

Zu welchem Anteil bekommen Jahreskarteninhaber Beträge von Geisterspielen zurück?
„Die Jahreskarteninhaber der Kategorien 1 bis 5 bekommen anteilig der Spieltage ohne Zuschauer eine entsprechende Rückerstattung.“

Wie wird mit Fanclub-Kontingenten verfahren?
„Auch diese werden rückerstattet, über den jeweiligen Käufer der Karten.“

Gibt es ein Vorkaufsrecht auf andere Spiele, weil man nun Karten nicht wahrnehmen kann?
„Leider ist das eine Frage, die ich nicht seriös beantworten kann. Stand heute können wir nicht sagen, welche Spiele in dieser Saison mit oder ohne Zuschauer stattfinden werden. Es ist daher nicht möglich, Versprechen zu machen, die man womöglich nicht einhalten kann. Vor diesem Hintergrund möchten wir unsere Fans und Mitglieder insgesamt um Verständnis bitten, in der gemeinsamen Verantwortung, die weitere Ausbreitung des Coronavirus abzumildern.“

Weitere Inhalte