Rummenigge über mögliche „Geisterspiele“ ab 9. Mai

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Wie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Montag bekanntgaben, ist eine zeitnahe Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga denkbar. „Vielleicht ab dem 9. Mai" könne „eine solche Geisterrunde" ohne Zuschauer gespielt werden, so Söder: „Ein Wochenende mit Fußball ist deutlich erträglicher als ein Wochenende ohne Fußball." Der Politiker betonte zudem, dass das Robert-Koch-Institut noch grünes Licht geben müsse.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender FC Bayern, dazu: „Die Aussagen des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und des Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet, sind ein sehr positives Signal für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes der Bundesliga. Es ist wichtig, dass wir mit den rechtlichen und medizinischen Vorgaben der Politiker vorbildlich und sehr seriös umgehen, um das Gesundheitsrisiko zu minimieren. Ich darf mich bei der Geschäftsführung der DFL mit Christian Seifert an der Spitze für ein hervorragendes Konzept bedanken, das die organisatorischen und medizinischen Aspekte umfassend berücksichtigt. Dieses Konzept ist die Basis für die positive und vertrauensvolle Einschätzung der Politik."

Am Montag verlängerte der FC Bayern den Vertrag mit Alphonso Davies vorzeitig bis 2025. Alle Infos: