präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Jetzt reinhören

Folge 5 unseres FC Bayern Podcast mit Esports-Coach Matthias Luttenberger

Increase font size Schriftgröße

Seit Dezember 2019 ist der FC Bayern auch virtuell auf Titeljagd. Das Esports-Team des deutschen Rekordmeisters duelliert sich beim Videospiel eFootball PES von Konami mit anderen internationalen Top-Klubs. Dabei ist der FCB auch Vorreiter: Als einzige Mannschaft in der eFootball.pro League haben die Münchner einen Trainer. Der Österreicher Matthias Luttenberger coacht das Team um die drei spanischen Spieler José Sánchez, Miguel Mestre und Alex Alguacil. In der fünften Folge unseres FC Bayern Podcasts begrüßen wir Luttenberger am Mikro. Wie es zu seinem Engagement als Bayern-Trainer gekommen ist, warum Robert Lewandowski und David Alaba bei ihm oft nur auf der Bank sitzen und was Esports für ihn so faszinierend macht – all das und noch mehr gibt es im Gespräch mit Moderatorin Jacqueline Belle.

Hier geht's zum Podcast mit Matthias Luttenberger und zu weitere spannende Folgen 👇 

Luttenberger als „Schnittstelle zwischen Verein und Spielern“

Als Spieler war Luttenberger Vize-Welt- und Europameister in eFootball PES. Nach einer Pause kam dann der Kontakt zum FC Bayern zu Stande. „Im Laufe der Gespräche hat sich die Coach-Rolle für mich herauskristallisiert. Ich konnte mich schnell damit anfreunden. Ich bin die Schnittstelle zwischen Verein und Spielern“, so der 32-jährige Österreicher. Im Podcast erfahrt Ihr unter anderem auch, wie die tägliche Trainingsarbeit genau aussieht.

Besuch an der Säbener Straße und in der Allianz Arena

Gemeinsam mit seinen drei Spielern hat Luttenberger auch schon das Herzstück des FC Bayern besucht: „Für uns alle war das eine coole Erfahrung an der Säbener Straße und in der Allianz Arena zu sein. Man spürt die Mia-san-mia-Mentalität ganz besonders, die in unserem Verein gelebt wird.“

Esports beim FC Bayern: Ein erfolgreicher Start

Der Spielbetrieb in der eFootball.pro League, in der insgesamt zehn Mannschaften spielen, unter anderem auch der FC Barcelona und aus Deutschland der FC Schalke 04, ruht derzeit aufgrund der Corona-Pandemie. Bis zur Unterbrechung wussten die Bayern in ihrer Premierensaison aber vollauf zu überzeugen. Nach zehn Spieltagen rangiert der FCB auf Platz zwei, einen Punkt hinter Spitzenreiter AS Monaco. Gespielt wird normalerweise alle zwei Wochen jeweils in Barcelona. Dort treten zwei Teams in Hin- und Rückspiel im 3-gegen-3-Modus gegeneinander an.

Das Esports-Team des FC Bayern bei einem Spieltag.

Balance-Modus sorgt für Ausgeglichenheit

Durch den so genannten Balance-Modus haben die verschiedenen Vereine gleiche Voraussetzungen. „Die Spieler werden in ihrem Gesamtrating auf- und abgewertet, so dass man ein ausgewogenes Team hat. Im Detail sind dann aber gewisse Spieler für den jeweiligen Spielstil besser“, beschreibt Luttenberger. In der neusten Podcast-Folge erzählt er darüber hinaus, wie die Kommunikation mit seinen spanischsprechenden Spielern läuft, worauf es beim Esports ganz besonders ankommt und räumt auch mit dem einen oder anderen Vorurteil auf. Reinhören lohnt sich!

Spotify Apple Podcast SoundCloud 

Google Podcast Deezer

Hier findet Ihr ein Portät zu Matthias Luttenberger 👇

Weitere Inhalte