Schwarzenbecks goldener Moment für die Ewigkeit

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es war ein reiner Instinkt, als Hans-Georg „Katsche" Schwarzenbeck zum Schuss ausholte. Es sollte einer der legendärsten Momente in der Vereinsgeschichte des FC Bayern werden. Am 15. Mai 1974 lieferten sich die Münchner im Endspiel um den Europapokal der Landesmeister im Brüsseler Heysel-Stadion einen packenden Fight mit Atlético Madrid. In der Verlängerung kassierte der FCB das vermeintlich entscheidende Gegentor. Doch in der 119. Minute schlug die große Stunde von „Katsche" Schwarzenbeck.

Klarer Sieg im Wiederholungsspiel

Wenige Sekunden vor dem Abpfiff bekam der Verteidiger den Ball von Franz Beckenbauer zugespielt und dribbelte Richtung Strafraum. Gut und gerne 25 Meter vor dem Tor kam Schwarzenbeck der goldene Gedanke -- einfach draufhalten! Mit einem satten Schuss ins linke untere Eck überwand er Miguel Reina, den Vater des ehemaligen FCB-Torwarts Pepe Reina. „Warum ich geschossen habe, weiß ich selbst nicht", sagte Schwarzenbeck, der durch seinen Treffer ein Wiederholungsspiel erzwang. Zwei Tage später feierten die Bayern dann am gleichen Spielort einen deutlichen 4:0-Sieg und durften somit erstmals den Henkelpott in die Höhe recken.

Hier findet Ihr ein Porträt von Hans-Georg "Katsche" Schwarzenbeck:


Diesen Artikel teilen