präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vor dem Derby gegen 1860

„Wollen zeigen, dass wir die Nummer eins in München sind" - Angelo Stiller im Interview

Increase font size Schriftgröße

Am Mittwoch ist es so weit: Derby-Zeit in München! Um 20:30 Uhr steigt das insgesamt fünfte Münchner Stadtduell zwischen den FC Bayern Amateuren und der ersten Mannschaft des TSV 1860 München. Seit neun Spielen ist der FCB nunmehr ungeschlagen und führt die Tabelle der 3. Liga an. Zudem konnten zahlreiche Nachwuchsspieler ihr Debüt bei den Amateuren feiern. So kamen Dennis Waidner, Jamal Musiala, Malik Tillman, Taylor Booth und Torben Rhein allesamt erstmals zum Einsatz. Angelo Stiller, der auch noch für die U19 spielberechtigt wäre, ist bereits seit Winter eine feste Größe im defensiven Mittelfeld. fcbayern.com sprach mit dem 19-jährigen gebürtigen Münchner über das anstehende Derby, das Erfolgsgeheimnis der Amateure, die Nachwuchswuchstalente und seine Verbindung zum FC Bayern.

Die Tabelle der 3. Liga vor dem 35. Spieltag. Die Amateure spielen noch gegen 1860, Jena, Duisburg und Kaiserslautern.

Das Interview mit Angelo Stiller

Angelo, du bist gebürtiger Münchner. Welchen Stellenwert hat das Derby gegen die Löwen für dich?
Angelo Stiller: „Das ist ein ganz besonderes Spiel für uns, das wir unbedingt gewinnen wollen. Wir sind jetzt schon heiß darauf. Wir wollen zeigen, dass wir die Nummer eins in München sind.“

Du bist zum ersten Mal gegen den TSV 1860 München dabei. Wie groß ist die Vorfreude?
Stiller: „Sehr groß! Ich habe schon immer die Spiele im Fernsehen verfolgt. Jetzt selbst dabei zu sein, ist eine große Ehre für mich. Wir wollen den Club bestmöglich vertreten. Ich habe in der Bayern-Jugend bestimmt schon über 20 Derbys gegen die Löwen bestritten, das waren immer harte Duelle.“

Wie stark schätzt du den TSV ein?
Stiller: „Sie werden auch topmotiviert sein und alles andere ausblenden – auch die Tabelle. Die spielt in einer Partie keine Rolle, gerade beim Lokalduell. Wir müssen von Anfang an da sein und eine entsprechende Einstellung an den Tag legen.“

Worauf wird es ankommen, damit ihr als Sieger vom Platz geht?
Stiller: „Wir wissen, was wir können. Wir wollen an die Leistungen der vergangenen Drittliga-Partien anknüpfen und das Spiel machen. Das ist uns zuletzt sehr gut gelungen, wir müssen eigentlich nicht viel ändern und können selbstbewusst auftreten. Dennoch wird die Tagesform im Derby entscheidend sein.“

Fans können dieses Mal nicht dabei sein, aber erwartest du trotzdem eine besondere Stimmung auf dem Spielfeld?
Stiller: „Es wird auf jeden Fall zur Sache und heiß hergehen. Generell ist man in den Spielen so fokussiert, dass man manchmal gar nicht richtig merkt, dass keine Zuschauer da sind. Das wird eigentlich nur in den Unterbrechungen deutlich.“

Die Amateure führen die Tabelle vier Spieltage vor Saisonende als Aufsteiger sensationell an. Was ist euer Erfolgsgeheimnis?
Stiller: „Wir schauen nicht auf die Tabelle, so komisch es klingen mag. Wir sind seit der Winterpause als Team richtig zusammengewachsen und vertrauen uns fast blind. Der Teamgeist ist enorm, wir sind ein eingeschworener Haufen. Außerdem haben wir in den vergangenen Wochen auch durch unsere Mentalität noch den einen oder anderen Last-Minute-Punkt geholt. Das kommt aber auch davon, dass wir hart trainiert haben und topfit sind. So können wir in der Schlussphase oft noch nachlegen.“

Wie lautet euer Saisonziel?
Stiller: „Wir wollen erst den Drittliga- und Amateure-Rekord von Hermann Gerland knacken. Wenn wir die 59+1 Punkte eingetütet haben, schauen wir weiter und setzen uns neue Ziele.“

Du bist im Winter von der U19 zu den Amateuren aufgerückt und wurdest sofort Stammspieler im zentralen Mittelfeld. Hättest du dir selbst so eine Entwicklung erhofft?
Stiller: „Es war auch für mich ein stückweit überraschend, dass mir das Trainerteam auf so einer wichtigen Position sofort das Vertrauen schenkt. Dafür bin ich dankbar und versuche, den Vorschuss mit guten Leistungen zurückzuzahlen.“

Jugend forscht bei den Amateuren: Wie fügen sich die anderen aufgerückten Spieler bei euch ein?
Stiller: „Der breite Kader ist sicherlich eine große Stärke von uns. Alle jungen Spieler, die neu dazugekommen sind, haben große Qualitäten. Sie werden im Team auch sofort integriert, weil jeder sehr offen ist. Es macht einfach Spaß mit dieser Truppe. Vor dem Re-Start der 3. Liga haben zum Beispiel die neuen Jungs alle vor der Mannschaft im Hotel singen müssen.“

Diese Saison haben bereits fünf Nachwuchsspieler unter Hansi Flick bei den Profis debütiert. Wie motivierend ist es für dich, dass beim FC Bayern so stark auf die Jugend gesetzt wird?
Stiller: „Es ist sehr motivierend, weil es andere Spieler von den Amateuren nach oben schaffen. Da will ich auch hin und versuche einfach, alles zu geben. Die Jungs haben es sich verdient.“

Diese Spieler debütierten in den vergangenen Monaten bei den Profis des FC Bayern:

Du hast – wie schon häufiger in der Vergangenheit - vor dem Bundesliga-Spiel gegen Freiburg mal wieder bei den Profis mittrainiert und warst 2019 auch bei der USA-Tour dabei. Wie wurdest du von Manuel Neuer & Co. aufgenommen?
Stiller: „Mein erstes Training bei den Profis war schon 2018. Die Jungs helfen einem sehr, weil sie wissen, wie man sich in der Situation fühlt. Sandro Wagner war zum Beispiel immer eine Art Bezugsperson für mich, er kommt ja auch aus München und hat mir anfangs geholfen. Man hat natürlich großen Respekt vor den Profis und will nicht unangenehm auffallen. Dennoch versuche ich selbstbewusst zu zeigen, was ich kann. Im Profitraining wird jeder Fehler direkt bestraft, man muss die Konzentration dauerhaft hochhalten.“

Du spielst bereits seit deinem neunten Lebensjahr beim FC Bayern. Was verbindest du mit diesem Verein?
Stiller: „Ich habe in der U10 angefangen und bin Bayern-Fan, seitdem ich denken kann – wie meine gesamte Familie. Es ist etwas extrem Besonderes für mich, das Bayern-Wappen auf der Brust zu tragen. Ich gebe Woche für Woche alles, um unseren Club bestmöglich zu repräsentieren.“

So äußert sich Erfolgstrainer Sebastian Hoeneß zur herausragenden Rückrunde der Amateure:

Weitere Inhalte