Gruppenphase des eFootball.pro Cups beginnt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Samstag ist es endlich soweit! Die Esportler des FC Bayern sind aus der coronabedingten Pause zurück und kämpfen beim eFootball.pro Cup um den Titel. Den ersten Spieltag des Online-Turniers seht Ihr am Samstag ab 15 Uhr auf unseren Esports-Kanälen bei Twitch und YouTube. In der ersten Runde der Gruppenphase trifft das spanische Bayern-Trio Alex Alguacil, José Sánchez und Miguel Mestre auf den FC Barcelona sowie Schalke 04. Eine Woche später folgen die beiden Gruppenspiele gegen AS Monaco und FC Nantes.

Alle Infos zur Wettbewerbssituation der Esportler sowie der Vorbereitung von José Sánchez und Co. könnt Ihr hier nachlesen:

Sicherste Abwehr der Liga

Die Gruppe mit dem amtierenden Meister Monaco und Tabellenvierten Barcelona hat es absolut in sich. Der FC Bayern geht aber trotzdem mit großem Selbstvertrauen in das Turnier -- ein Blick auf die Bilanz ihrer Premierensaison gibt dem FCB Recht: Sechs Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen in den zehn ausgetragenen Partien können sich defintiv sehen lassen. Die Stärke des FCB lag bisher vor allem in der Defensive. Die Münchner kassierten lediglich zehn Gegentore -- Bestwert in der Liga! Manuel Neuers virtuelles Pendant behielt in fünf Spielen eine weiße Weste. Kein anderes Team blieb so oft ohne Gegentor wie der FCB.

Schwierige Gruppe: Alle Partien des ersten Spieltags im Überblick

Topscorer Wriedt und Vorlagenkönig Müller

Aufgrund des angewendeten Balanced Modes kommen bei den FCB Gamern auch die jungen Spieler regelmäßig zum Einsatz. Dass eFootball PES 2020 dabei trotzdem nahe an der Realität bleibt, beweisen die Statistiken der virtuellen Kicker: Otschi Wriedt ist nicht nur Torschützenkönig in der 3. Liga, sondern macht auch auf dem virtuellen Rasen die meisten Treffer der Bayern. Ganze sieben der insgesamt 13 Tore gehen auf sein Konto. Mit vier Assists heißt der beste Vorlagengeber bei den FCB-Gamern, wie könnte es anders sein, Thomas Müller.

Gleiche Voraussetzungen

Auch beim eFootball.pro Cup wird, wie in der Liga, mit dem Balanced Mode gespielt, durch den die Stärken der Spieler angeglichen werden. So haben alle Esportler eine faire Ausgangslage und das Können an der Konsole entscheidet über Sieg und Niederlage. Wriedt dürfen die Bayern-Gamer aufgrund seines Wechsels nach Tilburg nicht mehr auf virtuelle Torjagd schicken -- an Offensiv-Power sollte des dem FCB trotzdem nicht mangeln.

Trotz der langen Unterbrechung haben unsere Esportler hart weitergearbeitet, um bei einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Form zu sein. Unter anderem traf sich das Team für ein sogenanntes Bootcamp:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen