präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
2019/2020

Der Saisonrückblick der FC Bayern Frauen

Increase font size Schriftgröße

„Ich bin sehr beeindruckt von meiner Mannschaft. Das war ein starker Abschluss für eine sehr starke Rückrunde“, so das Fazit von Jens Scheuer, Cheftrainer der FC Bayern Frauen, nach dem letzten Spiel der Saison. Vizemeister und somit zum sechsten Mal in Folge für die UEFA Women's Champions League qualifiziert, das ist die Bilanz der Bayern-Frauen nach der Flyeralarm Frauen-Bundesliga-Saison 2019/2020. Während im DFB-Pokal im Achtelfinale gegen Dauerrivale Wolfsburg Endstation war, haben die Münchnerinnen in der Königsklasse im UWCL-Turnier im August noch ein Eisen im Feuer. Der Saisonrückblick der FC Bayern Frauen.

Vizemeister der Frauen-Bundesliga

Eine Bundesliga-Saison nicht ganz ohne Tiefen, am Ende jedoch mit deutlich mehr Höhen: 17 Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen ergeben am Ende 54 Punkte aus 22 Spielen für die FCB-Frauen. Mit nur 14 Gegentoren und 60 Treffern stellen die Bayern die zweitbeste Defensive und drittbeste Offensive der Liga. Die beiden einzigen Niederlagen, relativ früh in der Saison, waren beide extrem knapp (1:2 gegen Leverkusen, 0:1 gegen Hoffenheim), teils unverdient und letztendlich sogar lehrreich. Nach einem großen Umbruch im vergangenen Sommer brauchte es Zeit, bis sich alle neuen Gesichter eingelebt und sich das Team eingespielt hatte. 

„Souverän, dominant, mit Spielfreude“

„Ich kann mich noch gut erinnern, als ich in unserem Trainingslager im Winter gesagt habe, wir sind auf einem guten Weg. Vom Unentschieden in Duisburg sind wir dabei etwas unterbrochen worden, aber der Weg, wie wir ihn jetzt bestritten haben, war beeindruckend. Genauso wollen wir auch künftig auftreten – immer souverän, immer dominant und immer mit Spielfreude“, so Scheuer über die Entwicklung in den letzten Monaten.

Saisonfinale sondergleichen

Ein Saisonfinale, wie jenes nach der Corona-Pause, hat der Fußball noch nicht erlebt. Umso größer anzurechnen ist der Einsatz, den alle Teammitglieder in dieser Zeit geleistet haben. „Unsere Trainer und unser Medical-Team haben sehr lange Tage auf dem Trainingsplatz verbracht – eine große Herausforderung für uns alle, die wir gemeinsam hervorragend gemeistert haben. Hier gilt ein großes Dankeschön an alle Beteiligten“, meinte Bianca Rech, Sportliche Leitung. Die fast maximale Ausbeute von 16 Punkten in sechs starken Spielen seit dem Bundesliga-Re-Start und die Vizemeisterschaft waren der Lohn.

Pech im Pokal

Im DFB-Pokal war in dieser Saison bereits früh Schluss. Nach einem starken Auftakt mit einem 5:0-Auswärtssieg gegen Eintracht Frankfurt in der 2. Pokalrunde entschied das Los, dass die Bayern-Frauen bereits im im Achtelfinale auf Titelverteidiger und Seriensieger VfL Wolfsburg treffen sollten. Bis zur 85. Minute stand es Unentschieden, die Bayern hatten sogar zahlreiche Chancen auf die Führung, doch am Ende sollte es nicht reichen und der VfL war nach einem 1:3 am FC Bayern Campus eine Runde weiter. Mit Lea Schüller und Marina Hegering haben am 4. Juli im Pokalfinale immerhin noch zwei FCB-Neuzugänge aus Essen die Chance auf den Titel.

Champions League - Fortsetzung folgt!

In der Königsklasse ist das letzte Kapitel der Saison aufgrund der Corona-Pause noch nicht geschrieben: Am 22. August treten die FCB-Frauen in Bilbao im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Olympique Lyon an. In der Folgewoche sind Halbfinale und Endspiel terminiert. Der Weg in die besten acht Mannschaften Europas führte die Bayern-Frauen in dieser Saison quasi durch ganz Europa. In der Runde der letzten 32 hatten die Bayern gegen Göteborg Glück und kamen nach einem 2:1-Auswärtssieg und einer 0:1-Heimspielniederlage dank der Auswärtstorregel weiter. Im Achtelfinale ging es zuerst 6.000km weit nach Schymkent in Kasachstan. Mit einem 5:0-Sieg und unzähligen neuen Eindrücken im Gepäck holten die Bayern auch zuhause im Rückspiel einen Sieg und zogen ins Viertelfinale ein. 

Viele neue Gesichter

Die Saison 2019/2020 stand nicht zuletzt im Zeichen eines Neuanfangs bei den Bayern-Frauen. Neun neue Spielerinnen schlossen sich der Mannschaft an und neben Hamid Masoum Beygi als neuen Athletik- und Jérôme Reisacher als neuen Co-Trainer war es allen voran Jens Scheuer als neuer Cheftrainer, der die Saison prägte und seine Mannschaft zum Erfolg führte. 

Erfolge und Abschiede

Der Start in die Saison bescherte den Bayern Frauen ein unverhofftes Highlight: Im Emirates Stadium trafen die Bayern in London auf Arsenal und Melanie Leupolz schoss das Team von Cheftrainer Jens Scheuer zum 1:0-Erfolg. Am Ende der Saison, die ebenfalls mit einer Erfolgsserie in der Bundesliga abgeschlossen werden konnte, galt es erneut, Servus zu sagen - unter anderem für Kapitänin Melanie Leupolz und Nicole Rolser. Die Abschiede nach der Saison 2019/2020. 👇

Weitere Inhalte