„Mentalitätsmonster“ Kimmich vor erneutem Duell mit Dortmund in Topform

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Samstagabend treffen die Bayern zum dritten Mal in diesem Jahr auf Borussia Dortmund. Beide Duelle zuvor waren lange ausgeglichen, doch die Münchner hatten jeweils das bessere Ende für sich -- denn Zünglein an der Waage war in beiden Spielen das Können und vor allem der Kampfgeist von Joshua Kimmich:

Zwei Mal Matchwinner gegen den BVB

Sowohl beim 1:0-Erfolg Ende Mai in Dortmund im Meisterrennen als auch Ende September im Finale um den Supercup war der 25-Jährige mit dem entscheidenden Treffer der Matchwinner einer hart umkämpften Begegnung. Während er im ersten Duell mit einem feinen Lupfer das goldene Tor zugunsten des FCB erzielte, blieb beim Gewinn des Supercups insbesondere sein absoluter Einsatzwille in Erinnerung: Nach einem Sprint über das halbe Feld markierte er damals das 3:2-Siegtor per Nachschuss im Fallen.

Kimmichs Tor im Supercup gegen Dortmund wurde von den Bayern-Fans zum „Tor des Monats September" gewählt:

„Joshua Kimmich ist ein absoluter Profi, ein Mentalitätsmonster", beschrieb Trainer Hansi Flick seinen Mann in der Mittelfeldzentrale nach dem 6:2 beim FC Salzburg unter der Woche in der Champions League. Dort hatte sich der deutsche Nationalspieler rechtzeitig zum Klassiker gegen den BVB in Topform gezeigt und die Bayern nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Hausherren mit zwei Torvorlagen auf die Siegesstraße gebracht. „Er ist immer im Spiel, er gibt nie auf. Er ist einer, der immer wieder antreibt, aber auch natürlich enorme Qualität am Ball hat", so der Bayern-Trainer weiter.

Großes Lob von Flick

Zusätzlich zu seiner Rolle als Vorkämpfer ist es auch die des Vorbereiters, die Kimmich seit jeher beim deutschen Rekordmeister auszeichnet. In seinen zehn Einsätzen in dieser Saison verzeichnete er zusätzlich zu drei Toren schon wieder sieben Assists. In nun fünfeinhalb Jahren bei Bayern verbuchte Münchens Dauerläufer so 27 Tore und 59 Vorlagen in 232 Pflichtspieleinsätzen -- für jemanden, der als langjähriger Rechtsverteidiger und jetziger Mittelfeldmotor seine Aufgaben nicht primär in der Offensive hat, eine überragende Quote

„Seine Pässe, seine Standards haben enorm Qualität", erklärte Flick und ergänzte: „Deshalb spielt er bei Bayern München, und deshalb waren wir auch so erfolgreich mit ihm." Zuletzt war dies beim Sieg in Salzburg zu beobachten, den Kimmich unter anderem mit einer Eckballflanke für Jérôme Boatengs zwischenzeitliches 3:2 mit eingeleitet hatte.

Der Dank geht an den Vorbereiter: Jérôme Boateng jubelt gemeinsam mit Kimmich nach dem erneuten Führungstor in Salzburg.

Wie wichtig der Erfolg am Dienstag auch im Hinblick auf das Spitzenspiel gegen den BVB war, erklärte der Innenverteidiger nach dem Spiel: „Wir wollten hier unbedingt einen Sieg, damit wir Selbstbewusstsein haben fürs Wochenende", verriet Boateng mit Blick auf das Spiel in Dortmund. Obwohl man davon ausgehen muss, dass es einem „Mentalitätsmonster" wie Kimmich daran ohnehin nicht mangelt.

Zahlen & Fakten zum Bundesliga-Top-Spiel bei Borussia Dortmund gibt es hier:


Diesen Artikel teilen