präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Historische Saison für Österreichs Serienmeister

FC Salzburg im Gegnercheck: Alles was ihr wissen müsst

Increase font size Schriftgröße

Am Mittwochabend kann der FC Bayern den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale perfekt machen. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den FC Salzburg wäre der Titelverteidiger in Gruppe A nicht mehr von den oberen beiden Plätzen zu verdrängen. fcbayern.com stellt euch das Team aus unserem Nachbarland vor.

CL-Qualifikation erstmals überstanden

Die Freude der Salzburger um Innenverteidiger André Ramalho war riesig, als Maccabi Tel Aviv im Playoff-Rückspiel mit 3:1 besiegt wurde. Nach dem 2:1-Hinspielsieg in Israel war damit klar: Die Qualifikation wurde erstmals überstanden.

Den Salzburgern gelang in dieser Saison Historisches. Nach elf erfolglosen Versuchen überstanden die Roten Bullen erstmals die Qualifikation der UEFA Champions League. Somit treten die Österreicher zum zweiten Mal in Folge – im Vorjahr waren sie als Meister direkt qualifiziert – in der Königsklasse an. Insgesamt ist es die dritte CL-Teilnahme (1994/95) für Salzburg, bisher war jedes Mal nach der Gruppenphase Schluss. Dieses Jahr starteten die Mozartstädter mit einem 2:2 gegen Moskau und einer 2:3-Niederlage bei Atlético. Beide Male wurde eine Führung verspielt, doch vor allem in Madrid zeigte das Team von Coach Jesse Marsch, dass sie mit den Großen im Europäischen Fußball mithalten können. Auch im Hinspiel gegen die Bayern ging Salzburg in Führung, am Ende konnten die Österreicher der Offensivpower der Münchner aber nichts entgegensetzen und der FCB gewann deutlich mit 6:2.

Rückschlag in der Liga

Nach sechs Siegen zu Beginn gab es vor zwei Wochen beim 1:1 im Spitzenspiel gegen Rapid Wien den ersten Punktverlust. Vergangenes Wochenende setzte es für das Team von Jesse Marsch sogar die erste Niederlage. 1:3 unterlag der amtierende Meister Sturm Graz. Dennoch führt Salzburg die Österreichische Bundesliga mit zwei Zählern Vorspung auf den LASK und Rapid an.

Prunkstück Offensive

Dominik Szoboszlai gilt als eines der größten ungarischen Talente. Er könnte wie Sadio Mané, Naby Keïta (beide Liverpool) oder Erling Haaland (Dortmund) Salzburg als großes Sprungbrett zu Europas Topklubs nutzen.

26 Treffer erzielte Red Bull an den ersten acht Spieltagen in der Liga. Im üblichen 4-4-2-System geht die größte Gefahr von Torjäger Sekou Koita aus. Gefüttert werden sie vom 20-jährigen Ungarn Dominik Szoboszlai, der in der Königsklasse bereits zwei Mal traf. Das Problem der Salzburger in der Champions League liegt jedoch in der Defensive. Elf Gegentore kassierten sie an den ersten drei Spieltagen.

Premiere für Salzburg in der Allianz Arena

Das Hinspiel in Salzburg war das erste Aufeinandertreffen beider Teams in einem Pflichspiel. Somit treten die Österreicher am Mittwoch erstmals in der Münchner Allianz Arena an.

Österreichischer Serienmeister

Spätestens seit dem Einstieg von Red Bull haben die Salzburger bei allen Titelentscheidungen in Österreich ein ernstes Wörtchen mitzureden.

2005 wurde der SV Austria Salzburg von der Red Bull GmbH übernommen und in FC Red Bull Salzburg umbenannt. Seitdem sind die Mozartstädter das absolute Topteam in Österreich und sicherten sich in den vergangenen sieben Jahren immer den Titel in der heimischen Bundesliga. Insgesamt wurde Salzburg bereits 14 Mal Meister – Platz drei in Österreich hinter den Wiener Klubs Rapid (32) und Austria (24) – und gewann sechs Mal den Pokal. In Europa fehlen die Erfolge jedoch noch, 1994 unterlag Salzburg Inter Mailand im Finale des UEFA-Cups. Aufgrund der UEFA-Statuten wird Red Bull international als FC Salzburg geführt. Seine Heimspiele trägt der amtierende Meister in der Red Bull Arena in Salzburg aus, die Platz für rund 30.000 Fans bietet.

Hier findet ihr weitere interessante Fakten im Vorfeld der Partie:

Weitere Inhalte