Attraktive Gruppen für Bayern-Profis in der WM-Qualifikation

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das gilt auch für die nächste Fußball-Weltmeisterschaft, die im Jahr 2022 in Katar stattfinden wird. Während in Afrika, Asien und Südamerika die Qualifikation für die Endrunde bereits begonnen hat, stehen seit Montagabend auch die europäischen Teilnehmer in den Startlöchern. Denn da fand in Zürich die Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen statt und bescherte den Nationalspielern des FC Bayern interessante Aufgaben.

Daniele de Rossi, Weltmeister von 2006, und Rafael van der Vaart, Vizeweltmeister von 2010, zogen dabei 55 Kugeln der Mannschaften, die zwischen März und November kommenden Jahres in fünf Sechser- und fünf Fünfergruppen um die 13 europäischen WM-Startplätze kämpfen. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Katar. Die restlichen drei Startplätze ermitteln die zehn Gruppenzweiten sowie die zwei Nations-League-Gruppensieger, die in ihrer WM-Quali-Gruppe nicht Erster oder Zweiter geworden sind, in einer separaten K.o.-Ausscheidung.

Deutschland: Gnabry, Goretzka, Kimmich, Neuer, Sané, Süle

Ein halbes Bayern-Dutzend für Deutschland: Mit Neuer, Süle, Kimmich, Goretzka, Gnabry und Sané stehen aktuell sechs Münchner im DFB-Aufgebot.

In Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané gehören aktuell gleich sechs Spieler des Triple-Siegers zum Aufgebot der DFB-Auswahl. Als Kopf der Sechsergruppe J geht der viermalige Weltmeister den großen Nationen in der Qualifikation wie erwartet aus dem Weg und bekommt es mit den Nationalteams aus Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien und Liechtenstein zu tun.

Frankreich: Coman, Hernández, Pavard, Tolisso

Vier gewinnt: Pavard, Coman, Tolisso und Hernández sind fester Bestandteil der Équipe Tricolore.

Titelverteidiger Frankreich und sein Trainer Didier Deschamps setzen mit Benjamin Pavard, Lucas Hernández, Corentin Tolisso und Kingsley Coman auf einen starken Bayern-Block. Die Équipe Tricolore ist in der Gruppe D gesetzt und trifft dort auf die Auswahlen aus der Ukraine, Finnland, Bosnien & Herzegowina und Kasachstan.

Polen: Lewandowski

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski spielt 2020 das wohl beste Jahr seiner Karriere. Hier findet ihr die wichtigsten Momente der letzten 12 Monate.

Angeführt von ihrem Kapitän Robert Lewandowski muss sich die polnische Auswahl auf dem Weg zu ihrer neunten WM-Teilnahme in Gruppe I gegen England, Ungarn, Albanien, Andorra und San Marino durchsetzen.

Österreich: Alaba

Klappt es dieses Mal mit der WM-Qualifikation? Letztmals war Österreich 1998 in Frankreich bei einer Endrunde dabei.

David Alaba und die österreichische Nationalelf streben ihre erste WM-Teilnahme seit 1998 an. Auf dem Weg nach Katar treten sie in der Gruppe F gegen Dänemark, Schottland, Israel, die Färöer Inseln und Moldau an.

Kanada: Davies

Bie der bislang einzigen WM-Teilnahme Kanadas 1986 in Mexiko war Bayerns Linksverteidiger Alphonso Davies noch nicht geboren.

Während in Europa die WM-Qualifikationsgruppen also erst ausgelost wurden, stehen diese in der Concacaf-Qualifikation (Nord-, Mittelamerika und Karibik) bereits fest. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die für Oktober und November angesetzten Spiele der 1. Qualifikationsrunde aber auf März 2021 verschoben. Alphonso Davies und Kanada treffen dabei in der Gruppe B auf die Nationalmannschaften von Surinam, Aruba, Bermuda und der Cayman-Inseln und streben die zweite WM-Teilnahme nach 1986 an.