FC Bayern unterstützt BR-Aktion „Sternstunden“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern und sein Münchner Nachbarklub aus der 3. Liga, die SpVgg Unterhaching, werden jeweils bei ihrem nächsten Liga-Heimspiel die Aktion „Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks unterstützen und somit Kindern in Not helfen. Dies haben am Freitag die beiden Klub-Präsidenten Herbert Hainer und Manfred Schwabl, früherer Profi des FC Bayern, vereinbart.

Der deutsche Rekordmeister verkauft für sein Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 16. Dezember (20.30 Uhr), das in der Allianz Arena aufgrund der Corona-Pandemie erneut ohne Zuschauer stattfinden wird, ebenso „Geister-Tickets" wie die SpVgg Unterhaching für ihr Ligaspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern am 11. Dezember (19 Uhr im Alpenbauer Sportpark).

„Geister-Tickets" kaufen und helfen

Die Tickets in der Kategorie zwischen 15 und 70 Euro können ab Montag über unser Online-Portal bestellt werden. Die Karten werden dann als Print@Home-Variante mit Rechnung als Andenken für die entrichtete Spende per E-Mail zugeschickt. Der gesamte Erlös des Kartenverkaufs kommt der BR-Aktion „Sternstunden" zugute, die seit vielen Jahren Kinder in Not unterstützt. Eine Spenden-Quittung kann die FC Bayern München AG leider nicht ausstellen.

Bayern-Präsident Herbert Hainer: „Der FC Bayern unterstützt seit vielen Jahren die Sternstunden-Aktion. Mit unserem aktuellen Beitrag sind wir froh, gerade in den herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie Kindern in Not helfen zu können."

Im Rahmen der bundesweiten Aktion des DFB und der DFL „Danke ans Ehrenamt" zollt der FC Bayern beim Heimspiel gegen RB Leipzig den freiwilligen Helfern Anerkennung für ihre Verdienste:


Diesen Artikel teilen