Gemeinsame Aktion: Allianz Arena leuchtet am 3. Dezember in Lila

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern München macht sich gemeinsam mit seinem Partner, der Allianz Deutschland, am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung für das Thema Inklusion stark: Unter dem Motto „#PurpleLightUp" wird die Allianz Arena am Donnerstag, 3. Dezember, von ca. 16:30 Uhr bis 23 Uhr erstmals in Lila erstrahlen. Das Heimstadion des deutschen Rekordmeisters ist Teil einer weltweiten Aktion, bei der Gebäude und Sehenswürdigkeiten rund um den Globus in dieser Farbe beleuchtet werden, um auf den Beitrag von Menschen mit Behinderung zur Gesellschaft aufmerksam zu machen und um für mehr Chancengleichheit in allen Bereichen des alltäglichen Zusammenlebens zu sensibilisieren.

Präsident Herbert Hainer: „Gemeinsam mit unserem Partner Allianz möchte der FC Bayern ein Zeichen für die Rechte und Anliegen von Menschen mit Behinderung setzen. Der Fußball, der Sport allgemein, hat die Kraft und die Verpflichtung, alle Menschen zu verbinden. Es gibt keine Grenzen, für niemanden von uns. Unser Verein steht für Diversität und Inklusion."

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge: „Inklusion ist nicht nur eine Verantwortung, sondern eine Selbstverständlichkeit. Wir haben bereits bei der Planung der Allianz Arena darauf geachtet, die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu berücksichtigen. Im Stadion des FC Bayern gehört Barrierefreiheit von Beginn an zu unserer Fußballkultur. Dieses Thema leben wir als Verein."

Als komplett barrierefreies Stadion ist die Allianz Arena bei Inklusion und Teilhabe am Fußball weltweit ein Vorbild. Neben 227 Plätzen für Menschen mit Rollstuhl stehen an Spieltagen Smartphones mit Untertitel-Service für Menschen mit Hörbehinderung sowie Kopfhörer mit einer Reportage für Menschen mit Sehbehinderung für ein uneingeschränktes Fußballerlebnis zur Verfügung. Außerhalb von Spieltagen werden darüber hinaus unter anderem spezielle „Handicapped Touren" für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität angeboten.

Eine barrierefreie Teilhabe für alle Menschen ist jedoch nicht in allen Bereichen des alltäglichen Zusammenlebens gegeben -- und das soll mit der Sonderbeleuchtung der Allianz Arena in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Organisator der Aktion ist die britische Initiative PurpleSpace, die sich für Vernetzung, ökonomische Selbstbestimmung und wirtschaftliche Teilhabe von Arbeitnehmern mit Behinderung einsetzt.

Interessierte können die Sonderbeleuchtung der Allianz Arena am 3. Dezember auch über die Webcam bewundern:

Zur Webcam

Im Interview sprechen Jürgen Muth, Geschäftsführer der Allianz Arena, und der Behindertenfanbeauftragte Kim Krämer über Inklusion im Stadion.


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen