Hansi Flick: „Das gibt Selbstvertrauen“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Was für ein Auftritt! Die Bayern zeigten gegen die TSG Hoffenheim eine starke Leistung und siegten verdient mit 4:1. „Vorne war es gut und kreativ", zeigte sich Torschütze Thomas Müller hinterher zufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Der Sieg war nicht unverdient", bilanzierte auch Hansi Flick. Wir haben weitere Stimmen für euch gesammelt.

Die Stimmen zum Sieg gegen Hoffenheim

Hansi Flick: „Man ist es gewohnt, dass beide Mannschaften Fußball spielen wollen. Hoffenheim hat das auch gezeigt und sich Chancen, gerade in der ersten Halbzeit, herausgespielt. Da hat Manu in der einen oder anderen Situation gut gehalten. Das 4:1 ist ein sehr gutes Ergebnis. Wir haben jetzt vier Spiele in Folge gewonnen, 12 Punkte geholt. Das ist unser Maßstab. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Sicherlich war nicht alles top, aber ich bin zufrieden. Wir wollten nach den zwei Niederlagen wieder in die Spur zurückfinden. Das macht große Mannschaften aus. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie es auch relativ schnell umsetzen kann. Das ist aktuell eine gute Sache und gibt Selbstvertrauen."

Thomas Müller: „Nach vier Siegen aus vier Spielen kann man sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben in weiten Phasen des Spiels sowohl vorne als auch hinten immer wieder seriöse Aktionen gezeigt. Wenn wir das Tempo anziehen, dann kommen wir oftmals zu guten Situationen. Das gibt uns ein gutes Gefühl. Die Hoffenheimer haben auch ihre Stärke eher vorne. Sie versuchen, Fußball zu spielen. Sie sind nicht destruktiv, sondern offensiv. Natürlich hätten wir gern kein Gegentor kassiert. Vorne war es gut und kreativ. Da hätten wir schon in der ersten Hälfte ein Tor mehr verdient gehabt."

Das sagt der Gegner

Sebastian Hoeneß (Trainer 1899 Hoffenheim): „Wir kommen sehr gut rein in die Partie. Wir waren mutig und strukturiert. Wir hatten Chancen, die man machen kann, um in Führung zu gehen. Wir haben Bayern weiter gut weggehalten und sind dann durch eine unnötige Ecke in Rückstand geraten. Einmal waren wir beim Umschalten nicht wach, das wird dann schnell bestraft. Für die zweite Halbzeit haben wir uns einiges vorgenommen und hatten gute Situationen. Dann haben wir aus einer unnötigen Situation das 3:1 bekommen und kurz darauf das 4:1. Damit war das Spiel leider schon entschieden, das hat mich sehr geärgert. Wir hatten eine couragierte Leistung, sind aber nicht zufrieden mit dem Ergebnis."

Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim): „Es war ein sehr, sehr bitteres Ergebnis für uns. Wir haben es phasenweise nicht schlecht gemacht. Die ersten zwei wirklich guten Chancen waren bei uns. Da muss man gegen Bayern in Führung gehen, sonst kriegen sie einen irgendwann."

Die wichtigsten Szenen des Spiels in unserem Spielbericht: