5 Zahlen und Fakten zum Gastspiel bei Hertha BSC

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am 20. Spieltag reist der FC Bayern zum Gastspiel bei Hertha BSC (Freitag, 20 Uhr, LIVE auf DAZN) in die Hauptstadt. Neben drei wichtigen Punkten im Kampf um die Tabellenspitze geht es für das Team von Hansi Flick auch darum, einige Serein auszubauen -- welche das sind, lest ihr in den Zahlen und Fakten zum Duell bei der Alten Dame.

1. Bayern mit der klar besseren Bilanz

Von den bislang 71 Bundesliga-Begegnungen mit der Hertha haben die Bayern nur zehn verloren (41 Siege, 20 Remis), bei den jüngsten 34 Bundesliga-Duellen gingen die Münchner sogar nur zwei Mal als Verlierer vom Platz (neun Remis und 23 FCB-Siege). Den letzten Sieg gegen den FCB feierten die Herthaner im September 2018 zuhause unter Trainer Pál Dárdai, der nun am Freitag seine Rückkehr im Olympiastadion feiern wird.

2. Rückrunde ist Bayern-Zeit

Der Rekordmeister ist mittlerweile schon seit 33 Rückrunden-Spielen in der Bundesliga ungeschlagen und ging aus den vergangenen 29 Partien in der Rückserie als Sieger hervor (dazu vier Remis).

3. Formdelle vs. Formstärke

Hertha BSC ist seit fünf Bundesliga-Spielen sieglos und damit länger als jedes andere Team im Oberhaus. In diesem Zeitraum holten die Berliner nur einen Punkt. Die Münchner reisen dagegen mit vier Siegen in Folge im Gepäck in die Hauptstadt.

Beim 4:1 gegen Hoffenheim feierten die Bayern am vergangenen Spieltag den vierten Sieg in Serie.

4. Bayern-Tore am Fließband

Den Bayern gelang in den vergangenen 50 Pflichtspielen immer mindestens ein Treffer, der Rekordmeister netzte dabei im Schnitt mindestens drei Mal pro Partie ein -- eine längere Trefferserie hatte der FCB nur zwischen 2013 und 2014 (damals sogar 61 Pflichtspiele in Folge).

5. Neuer hat nächsten Rekord im Visier

Manuel Neuer spielte in 22 Bundesliga-Spielen gegen Hertha 15 Mal zu null -- in der Historie der höchsten deutschen Spielklasse wahrte nur Oliver Reck gegen Borussia Mönchengladbach in ebenso vielen Partien eine weiße Weste. Am Freitagabend winkt dem FIFA-Welttorhüter also ein neuer Rekord.

Das Hinrundenduell in der Allianz Arena (4:3) entschied Robert Lewandowski mit einem Viererpack fast im Alleingang:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen