präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
WM-Qualifikation

DFB-Elf siegt dank starkem Bayern-Block - Remis für Lewandowski und Alaba

Increase font size Schriftgröße

Drei Tore – immer mit Bayern-Beteiligung! Dank eines starken Blocks des FCB ist die deutsche Nationalmannschaft mit einem überzeugendem 3:0 (2:0)-Erfolg über Island in die WM-Qualifikation gestartet. Im ersten Länderspiel nach der Ankündigung seines Abschiedes nach der Europameisterschaft im Sommer setzte Bundestrainer Jogi Löw neben Kapitän Manuel Neuer auf Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Leroy Sané in der Startelf – und die sorgten für einen Traumstart:

Blitzstart dank Bayern-Traumkombination

Lenkte das Spiel mit seinem Tor in der 3. Minute früh in die richtige Richtung: Leon Goretzka.

An der frühen Führung der Deutschen waren gleich alle vier Bayern-Feldspieler beteiligt. Nach einer überragenden Passstafette von Sané, Kimmich und Gnabry schloss Goretzka in der 3. Minute zum 1:0 ab. Nur wenige Sekunden später legte Sané das 2:0 von Kai Harvertz auf (7. Minute). Angeführt durch den omnipräsenten Spiellenker Kimmich dominierte die DFB-Elf die Partie in der Folge und konnte nach der Pause noch nach Gnabrys zweitem Assist des Abends durch Ilkay Gündogan (56.) erhöhen. Im Anschluss hatte der doppelte Vorlagengeber zudem noch Pech, als er mit einem Schuss am Pfosten scheiterte (70.).

Musiala kam in der 78. Minute für Sané ins Spiel und feierte sein Debüt für die DFB-Auswahl.

In der 78. Minute war dann die Zeit für Jamal Musiala gekommen. Der 18-Jährige kam für Sané in die Partie und feierte sein Debüt für das Team mit dem Adler auf der Brust. Dieses geht nach dem verdienten Sieg als Tabellenführer der Gruppe J in die nächsten Spiele, in denen dann auch wieder Niklas Süle mitwirken könnte. Der Innenverteidiger musste gegen die Isländer angeschlagen passen.

Lewandowski rettet Polen ein Remis

Robert Lewandowski im Bundesliga-Duell mit Leipzigs Willi Orban.

Dank eines späten Treffers von Weltfußballer Robert Lewandowski und einer starken Aufholjagd hat sich die polnische Nationalmannschaft zum Auftakt in die WM-Qualifikation einen Punkt gesichert. Beim 3:3-(0:1)-Unentschieden in Ungarn lagen die Hausherren zunächst durch die Treffer des Freiburgers Roland Sallai (6.) und des Mainzers Ádám Szalai (52.) mit zwei Toren in Front. Nach einem Doppelschlag der beiden Einwechselspieler Krzysztof Piatek (60.) von Hertha BSC und Kamil Jozwiak (61.) konnten die Polen aber zunächst ausgleichen, ehe der Leipziger Willi Orban (78.) erneut für Ungarn traf. Doch angeführt von ihrem Kapitän steckten die Gäste nicht auf und kamen noch durch den 32-jährigen Bayern-Stürmer zum Ausgleich (82.).  

Österreich trennt sich unentschieden

David Alaba trug im Glasgower Hampden Park die Kapitänsbinde beim österreichischen Team.

David Alaba hat mit der österreichischen Nationalmannschaft dagegen einen Sieg zum Start ins Länderspieljahr verpasst und kam in Schottland trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (0:0)-Unentschieden hinaus. Die lange chancenarme Partie nahm erst im zweiten Durchgang Fahrt auf: Stuttgarts Sasa Kalajdzac (55./80.) brachte die Gäste zwei Mal in Front, doch diesen Vorsprung konnte Österreich jeweils nicht behaupten. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Grant Hanley (71.) sorgte John McGinn (85.) für den 2:2-Endstand. Alaba spielte über die kompletten 90 Minuten durch und führte seine Auswahl als Kapitän aufs Feld.

Drei französische Profis des FC Bayern waren bereits am Donnerstag im Einsatz:

Weitere Inhalte