präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Riesenschritt und Rekordserie

7 Sieger-Fakten zum Spitzenspiel in Leipzig

Increase font size Schriftgröße

Durch einen hart erkämpften 1:0-Erfolg beim ärgsten Verfolger RB Leipzig haben die Bayern am Ostersamstag ihren Vorsprung in der Tabelle ausgebaut und einen Riesenschritt in Richtung Titelverteidigung gemacht. Welche Rekorde im Duell der beiden aktuell besten deutschen Teams gebrochen wurden und welche Statistik dafür spricht, dass die Schale auch in diesem Sommer in München bleibt, lest ihr in den Fakten zur Partie:

1. Sieben Punkte reichten zu diesem Zeitpunkt immer

Leon Goretka und Thomas Müller bejubeln den Big Point bei Verfolger Leipzig!

Das Team von Hansi Flick rangiert im Tableau nun sieben Zähler vor den Leipzigern. Ein solcher Vorsprung wurde in der Bundesliga-Geschichte zu so einem späten Zeitpunkt der Saison noch nie verspielt (maximal waren es fünf Punkte).

2. FCB hat einen Lauf

Die Bayern feierten in Leipzig ihren siebten Pflichtspielsieg in Folge. Aus den letzten wettbewerbsübergreifenden 16 Partien holten die Münchner 14 Siege (ein Remis, eine Niederlage).

3. Längste Torserie im deutschen Profi-Fußball

Durch Leon Goretzkas goldenes 1:0 traf der FC Bayern bereits im 62. Pflichtspiel in Folge – das ist Rekord für ein deutsches Profi-Team seit Einführung der Bundesliga 1963. Das letzte Spiel ohne Münchner Torerfolg war das 0:0 gegen Leipzig am 9. Februar 2020.

Unhaltbar: In der 38. Minute schlug der Schuss von Leon Goretzka hinter Leipzigs Péter Gulácsi ein.

4. Starke Bilanz gegen die Roten Bullen

Der FCB beendete im Spitzenspiel die Leipziger Serie von acht Bundesliga-Spielen ohne Niederlage. Zudem haben die Münchner nur eines der 12 Pflichtspiele-Duelle gegen die Sachsen verloren (sechs Siege, fünf Remis).

5. Müller ist (fast) immer beteiligt

Thomas Müller legte das Tor des Tages auf und war damit in seinen letzten zehn Bundesliga-Spielen an elf der insgesamt 29 FCB-Tore beteiligt (vier Tore, sieben Assists). Mit 15 Assists ist der Ur-Bayer auch bester Vorbereiter der Bundesliga.

Müllers unermüdlicher Einsatz zahlte sich in Leipzig mit der Vorlage auf Leon Goretzka aus.

6. Hernández in der Bundesliga unschlagbar

Mit Lucas Hernández in der Startelf sind die Bayern in 23 Bundesliga-Spielen noch unbesiegt (19 Siege, vier Remis).

7. Alaba löst Ribéry ab

Für David Alaba war das Spitzenspiel die 274. Bundesliga-Partie im Trikot der Bayern, womit er Franck Ribéry überholte und damit der ausländische Spieler mit den meisten Bundesliga-Spielen beim deutschen Rekordmeister ist. In Sachen deutsche Meisterschaften liegt Alaba mit neun Titeln übrigens noch gleichauf mit dem Franzosen – nach dem Sieg gegen Leipzig stehen die Chancen gut, dass Alaba hier auch im Sommer an Ribéry vorbeiziehen könnte.

Leon Goretzka erzielte in Leipzig das Tor des Tages

Weitere Inhalte