FC Bayern und Stadt München starten Kooperation

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die starke Verbindung mit seiner Heimatstadt trägt der FC Bayern München ja schon in seinem Namen. Doch jetzt erreicht diese Partnerschaft eine neue Stufe: Das schwarz-goldene Away-Trikot, mit dem Robert Lewandowski, Thomas Müller und ihre Teamkollegen in der Saison 2021/22 antreten werden, ist nicht nur in den Farben Münchens gehalten, sondern zusätzlich im Nacken mit dem Münchner Kindl geschmückt, dem Wahrzeichen der Stadt. Das heimatbezogene Trikot ist der Auftakt für eine vielfältige Zusammenarbeit zwischen der Stadt München und dem FC Bayern, die unter dem Motto steht: „Together in Munich, together in the world".

„Dass wir das Münchner Kindl auf unser Trikot, auf unser Heiligtum, nehmen, verdeutlicht, wie eng die Verbundenheit mit der Stadt München ist", sagte FCB-Vorstand Jörg Wacker bei der Vorstellung des neuen Jerseys, „der FC Bayern und die Stadt München gehören zusammen. München ist unsere Heimat, gleichzeitig sind wir auch ein weltoffener Klub, wollen München und den FC Bayern nach außen tragen." Das passiert nun ganz bewusst mit dem Auswärtstrikot.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter war „spontan begeistert" von der Idee, wie er erzählt: „Wir sind froh, dass sich der FC Bayern zur Stadt München bekennt und immer bekannt hat. Es gibt genau drei Faktoren, die weltweit mit München in Verbindung gebracht werden: das Oktoberfest, ein Autohersteller und der FC Bayern München. Egal ob in Asien, Südamerika oder sonst wo in der Welt, der FC Bayern ist überall ein toller Botschafter unserer Stadt. Wenn so ein Aushängeschild seinen Heimatort auf dem Trikot trägt, ist das klasse."

Das neue Jersey soll um die Welt gehen, um den deutschen Rekordmeister und München im Zusammenspiel international in den Fokus zu rücken. „Wir werden die Stadt nach außen transportieren, die Stadt wird uns in die Welt transportieren", erklärte Wacker die Synergien. Als FCB-Vorstand für Internationalisierung und Strategie ist er viel in der Welt unterwegs, überall werde er auf das Oktoberfest und das Münchner Bier angesprochen: „Die ganze Welt kennt München. Das Mia san mia steht für die bayerische Mentalität und Kultur, die die Stadt München und der FC Bayern repräsentieren."

„Wir überlegen uns schon sehr genau, wem wir das Münchner Kindl zur Verfügung stellen", sagte Clemens Baumgärtner, der Wirtschaftsreferent der Stadt München. „Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Die Stadt wird davon profitieren und umgekehrt." Den Wirtschaftswert des FC Bayern für München -- durch Arbeitsplätze und Umsätze in Tourismus, Gastronomie und Handel -- bezifferte er auf hunderte Millionen Euro. „Wir dürfen auf die Kooperation stolz sein", meinte Baumgärtner, „all die Attribute, die wir als Stadt München leben, gelten auch für den FC Bayern: Weltoffenheit, Wirtschaftskraft, Geradlinigkeit, Fairness und Erfolg. Das sind zwei, die zusammengehören."

Hier gibt es alle Infos zum neuen Away-Trikot: