präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Die Stimmen zum Spiel

Hegering: „Jetzt heißt es am letzten Spieltag alles oder nichts“

Increase font size Schriftgröße

„Jetzt kann uns nichts mehr stoppen, wir wollen einfach Meister werden“, stellte Doppeltorschützin Lea Schüller nach dem 4:0-Auswärtssieg am vorletzten Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen klar. Mit einem Sieg im abschließenden Spiel gegen Eintracht Frankfurt im Stadion am FC Bayern Campus können die FC Bayern Frauen den vierten Meistertitel der Vereinsgeschichte einfahren. „Es ist ein letzter Schritt, aber es ist ein Riesenschritt. Das wird sicherlich nicht leicht“, betonte Marina Hegering vor dem alles entscheidenden Spiel. fcbayern.com hat für euch noch weitere Stimmen gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel in Leverkusen

Jens Scheuer: „Natürlich sind wir heute zufrieden. Wir haben mit 4:0 gewonnen, ich hätte auch ein 1:0 genommen. In der Phase, in der wir uns jetzt gerade befinden, zählt schlussendlich nur das Ergebnis. Ich finde, dass wir sehr schöne Tore herausgespielt haben. Wir haben etwas lange die Türe offengelassen und hätten vielleicht schon in der ersten Halbzeit zwei oder drei Tore schießen können. Trotzdem waren wir in der Defensive sehr aufmerksam und haben gegen eine gute Offensive keine Torchance zugelassen. Somit haben wir am Ende drei Punkte mitgenommen, das war das Wichtigste heute. Am letzten Spieltag haben wir jetzt alles in der eigenen Hand. Mit einem Sieg können wir eine grandiose Saison krönen. Ich bin mir sicher, dass wir einen Sieg holen werden.“

Marina Hegering: „Es ist ein letzter Schritt, aber es ist ein Riesenschritt. Das wird sicherlich nicht leicht. Jetzt heißt es am letzten Spieltag alles oder nichts. Heute sind wir ein bisschen zögerlich ins Spiel gekommen, aber hatten dann sehr viele Chancen, da haben wir auch einige liegen lassen. Sonst hätte es zur Halbzeit bereits 2:0 oder 3:0 stehen können. In der zweiten Halbzeit waren wir dann sehr effektiv. Mit dem 2:0 ist bei uns auch ein bisschen die Last runtergefallen, dann hatte Leverkusen nicht mehr den Zugriff und wir haben den Ball ganz gut laufen gelassen. Das müssen wir mit ins letzte Spiel nehmen. Gegen Frankfurt werden wir natürlich auf Sieg spielen.“

Lea Schüller: „Jetzt kann uns nichts mehr stoppen, wir wollen einfach Meister werden. Am Anfang hatten wir vielleicht ein paar Startschwierigkeiten, aber dann haben wir das Tor gemacht und es lief fast automatisch. Die Chancenverwertung ist bei uns immer ein Thema, aber wir haben 4:0 gewonnen, da können wir uns nicht beschweren. Ich glaube, wir haben ein gutes Spiel gemacht und darauf können wir gegen Frankfurt aufbauen. Die Vorfreude auf das Spiel ist natürlich groß.“

Carolin Simon: „Gerade die ersten 15 bis 20 Minuten haben wir uns ein bisschen schwergetan. Dann haben wir von Minute zu Minute den Ball sicherer laufen lassen und über weite Strecken das umgesetzt, was wir uns im Training vorgenommen haben. Im Großen und Ganzen sind wir jetzt sicherlich zufrieden. Es ist noch ein Spiel. Da werden wir vom Kopf und vom Herz her alles geben und alles reinwerfen. Dann hoffen wir, dass wir den Meistertitel einfahren.“

Das ganze Spiel in Leverkusen im Spielbericht zum Nachlesen! 👇

Weitere Inhalte